Mittelstandspolitik © fotolia/XtravaganT

© fotolia/XtravaganT

Mittelstandspolitik

Rund 150.000 Unternehmen gehören zum Mittelstand. Sie reichen vom Solo-Unternehmen bis zu Unternehmen mit 250 Beschäftigten. Sie sind in allen Wirtschaftsbereichen aktiv - von der traditionellen Dienstleistung bis zur High-Tech-Industrie.

Kurz: Sie bilden die Basis der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft und sind wichtige Arbeitgeber.

Mittelständische Betriebe stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Dazu gehört die Suche nach geeigneten Auszubildenden ebenso wie die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen oder der Schritt auf den Auslandsmarkt.

Im Gegensatz zu den großen Betrieben haben die mittelständischen Unternehmen in der Regel keine Fachabteilungen für einzelne Aufgabe. Unternehmerin und Unternehmer tragen die Verantwortung häufig allein.

Die Landesregierung will die kleinen und mittleren Betriebe durch gute Rahmenbedingungen und gezielte Förderung dabei unterstützen, ihre Wettbewerbsfähigkeit auf allen Märkten zu behaupten.

Ansprechpartnerin im Ministerium:
Mechthild Kern
Telefon: 06131-16 2525
Mechthild.Kern(at)mwvlw.rlp.de

Mittelstandsbericht

Der Mittelstandsbericht leistet einen beträchtlichen Beitrag zur Wirtschaftsleistung und zur guten Beschäftigungslage in Rheinland-Pfalz. Über die Einzelheiten informiert Sie der Mittelstandsbericht 2018, den das Statistische Landesamt erstellt hat.

Ansprechpartnerin im Ministerium:
Mechthild Kern
Telefon: 06131-16 2525
Mechthild.Kern(at)mwvlw.rlp.de

Download:
Mittelstandsbericht 2018

Mittelstandsfinanzierung

Mit 99,7 % aller Unternehmen in Rheinland-Pfalz bildet der Mittelstand das Rückgrat unserer Wirtschaft. Ein wichtiger Baustein für den Erfolg unserer kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist dabei die Finanzierung. Daher ist es ein wichtiges Ziel der rheinland-pfälzischen Mittelstandspolitik die angemessene Finanzierung von KMU sicher zu stellen. Die Förderung der Mittelstandsfinanzierung trägt dazu bei, die Zahl der erfolgreichen KMU zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit der KMU nachhaltig zu verbessern.

Insgesamt sind die Finanzierungsmöglichkeiten für KMU erfreulicherweise gut. Gleichwohl ist wahrzunehmen, dass für kleine und junge Unternehmen, Existenzgründer und auch für einzelne Branchen der Zugang zu Finanzierungsmitteln schwieriger ist, als für andere. Gerade bei Kleinst- und Kleinunternehmen (bis 49 Mitarbeiter und 10 Mio. Euro Umsatz) besteht außerdem das größte Innovationshemmnis in fehlenden eigenen sowie externen finanziellen Mitteln.

Zur Sicherstellung einer angemessenen Finanzierung für unsere KMU ist der Erhalt eines leistungsfähigen Kreditangebotes durch die Banken und Sparkassen von großer Bedeutung. Die Kreditfinanzierung ist und bleibt die wichtigste externe Finanzierungsform.

Ebenso notwendig ist aber die Stärkung der alternativen Finanzierungsformen (u.a Wagniskapital, Leasing, Factoring, Crowdfinanzierung). Diese spielen für einen Großteil der Unternehmen eine immer noch sehr untergeordnete Rolle, obwohl im Zuge des Wandels der Finanzmärkte (u.a. Basel II und Basel III) die alternativen Finanzierungsformen nicht außer Acht gelassen werden sollten. Hierbei ist vor allem die Ausweitung der Wagniskapitalfinanzierung zu nennen. Diese ist insbesondere für innovative Unternehmen und Start-ups von großer Bedeutung. Gerade der deutsche Venture-Capital-Markt ist im Vergleich zum angelsächsischen Bereich noch stark ausbaufähig. Bei vielen KMU ist außerdem oft nur ein sehr begrenztes Wissen über Wagniskapital vorhanden. Zudem werden von KMU oft die Risiken deutlich stärker gewichtet als die Chancen.

Mit der Investitions- und Strukturbank Rheinlandpfalz GmbH (ISB) als Landesförderinstitut unterstützen wir unsere KMU bei der Finanzierung ihrer Vorhaben. Neben Zuschussprogrammen bietet die ISB verschiedene Darlehensprogramme an. Sie stellt mit mehreren Tochtergesellschaften zusätzlich Venture Capital für KMU zur Verfügung. Außerdem besteht eine enge Partnerschaft der ISB mit dem Verein Business Angels Rheinland-Pfalz e.V.

Phänomen FinTech. FinTech steht für Financial Tech. Unter diesen Sammelbegriff fallen alle Technologien rund um Finanzdienstleistungen. Mit günstigen Alternativen zu den teuren Angeboten klassischer Banken fordern die FinTech-Start-ups die Kreditwirtschaft heraus. Sie bieten günstige Alternativen für internationalen Zahlungsverkehr, Girokonten für das Smartphone oder auch Kredite auf Online-Plattformen an. Die 100 weltweit besten FinTechs finden Sie hier.

Weiterführende Informationen zum Thema Mittelstandsfinanzierung finden Sie unter der Rubrik Finanzierung und Förderung.

Ansprechpartnerin im Ministerium:
Sabine Wendel
Telefon: 06131-16 5657
sabine.wendel(at)mwvlw.rlp.de

Mittelstandsgesetz

Der Mittelstand ist die tragende Säule der rheinland-pfälzischen Wirtschaft und für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes von herausragender Bedeutung. Die Landesregierung unterstützt daher die Entwicklung der mittelständischen Wirtschaft. Die Grundlage dazu ist das Mittelstandsförderungsgesetz (MFG), das erstmals 1978 erlassen wurde.

Der rheinland-pfälzische Landtag hat am 24. Februar 2016 die Novelle des Mittelstandsförderungsgesetzes beschlossen. Das Gesetz formuliert Grundsätze einer mittelstandsfreundlichen Politik und gibt der gesamten Mittelstandsförderung einen Rahmen. Mit der jetzt verabschiedeten Novelle wird unter anderem die unternehmensbezogene Förderung aktualisiert und die Berichterstattung der Landesregierung über den Mittelstand an den Landtag modifiziert: anstelle der bisherigen Berichterstattung über die Entwicklung des Mittelstands in den zurückliegenden Jahren wird künftig ein jährlicher aktueller Bericht auf Grundlage der Daten des statistischen Landesamtes stehen. Neu im Gesetz ist die verpflichtende Kostenschätzung beim Erlass neuer Rechts- und Verwaltungsvorschriften. Unterbleibt eine Kostenschätzung muss dies künftig gesondert begründet werden. Unternehmen mit weniger als zwanzig Beschäftigten sollen zudem in Rechts- und Verwaltungsvorschriften soweit möglich von Belastungen freigestellt werden. Diese Freistellungsregelung soll ebenso für Existenzgründerinnen und Existenzgründer (Start-ups) in den ersten drei Jahren nach Unternehmensgründung gelten. Damit wird der Mittelstand von bürokratischen Lasten befreit.
Um die Bedeutung der Mittelstandsförderung zu unterstützen, wurde das Gesetz entfristet.

Ansprechpartnerin im Ministerium:
Mechthild Kern
Telefon: 06131-16 2525
Mechthild.Kern(at)mwvlw.rlp.de

Externer Link:
Der aktuelle Gesetzestext

Mittelstandslotse

Der Mittelstand ist die tragende Säule unserer Wirtschaft. Daher war es der Landesregierung ein wichtiges Anliegen, dem Mittelstand mit dem Mittelstandslotsen der Landesregierung einen zusätzlichen, direkten Ansprechpartner für seine Anliegen zur Verfügung zu stellen. Im Jahr 2006 wurde die Institution des Mittelstandslotsen ins Leben gerufen.

Der Mittelstandslotse ist Ansprechpartner für alle kleinen und mittelständischen Unternehmen und alle Existenzgründer/innen in Rheinland-Pfalz.

Der Mittelstandslotse ist Berater, Vermittler und Moderator:

• Der Mittelstandslotse berät Unternehmen und Existenzgründer/innen in allen Fragen der gewerblichen Wirtschaft: unter anderem zu den Themen Finanzierung, Nachfolge, Gründung, Fachkräftesicherung, Gewerbeansiedlung, Organisation, Strategie und Digitalisierung
• Der Mittelstandslotse vermittelt Unternehmen und Existenzgründern/innen Kontakte zur Landesregierung, zu Verwaltungen, Kammern, Verbänden, regionalen Wirtschaftsfördereinrichtungen, zur Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz GmbH (ISB), zu Banken, Investoren und anderen Institutionen.
• Der Mittelstandslotse steht Unternehmen und Existenzgründern/innen auch als Moderator in problematischen Verhandlungen zur Seite.

Der Mittelstandslotse sensibilisiert die Landesregierung für die Anliegen des Mittelstands. Der Mittelstandslotse berichtet unmittelbar dem Minister. So ist der kurze Weg zu den politischen Entscheidungsträgern sichergestellt. Die Bezeichnung als Mittelstandslotse der Landesregierung garantiert die ressortübergreifende Zusammenarbeit.

Die Besonderheit des Mittelstandslotsen der Landesregierung besteht darin, für unsere Unternehmen einen Ansprechpartner aus der Wirtschaft zu haben, der sie mit Erfahrung aus der Praxis unterstützen kann und ganzheitlich berät. Dabei begleitet der Mittelstandslotse die Unternehmen so lange, bis ein Ergebnis für die an ihn herangetragenen Fragestellungen erreicht ist.

Zum 1. Juli 2017 konnte für dieses Amt Herr Prof. Dr. Manfred Becker als neuer Mittelstandslotse gewonnen werden. Herr Prof. Dr. Becker hat als Wissenschaftlicher Leiter der „eo ipso personal- und organisationsberatung gmbh“ in Mainz langjährige Erfahrung in der Beratung von Unternehmen. Zuvor wirkte er als Personalmanager in unterschiedlichen Funktionen bei der Adam Opel AG und General Motors Europe. Als Universitätsprofessor  für Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten  Duisburg und Halle-Wittenberg kennt er die Themen, die Unternehmen beschäftigen, nicht nur aus der Praxis sondern auch aus der Wissenschaft. Arbeitsschwerpunkte von Herrn Prof. Dr. Becker sind Personalentwicklung, Leadership, Change und Diversity Management, Corporate Social Responsibility sowie Arbeits- und Lebenswelt 4.0.

Die Tätigkeit des Mittelstandslotsen ist für die rheinland-pfälzischen Unternehmen kostenlos und absolut vertraulich.

Den Mittelstandslotsen und sein Team erreichen Sie unter den angegebenen Kontaktdaten. Zusätzlich bietet Ihnen der Mittelstandslotse einen regelmäßigen Sprechtag an.

Der nächste Sprechtag des Mittelstandslotsen findet am 29. August 2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr, im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau statt. Um kurze Anmeldung unter 06131/16-5652 wird gebeten.

Mittelstandslotse der Landesregierung
c/o Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Telefon: 06131-16-5652
Fax: 06131-16-175652
Kontakt:  Mittelstandslotse(at)mwvlw.rlp.de

Mittelstandstag

Der Mittelstandstag ist eine der zentralen Veranstaltungen des Landes Rheinland-Pfalz. 2018 findet er bereits zum 33. Mal statt. Seit 2007 wird er gemeinsam mit dem Kongressveranstalter Convent Kongresse GmbH gestaltet.

Der Mittelstandstag bietet Unternehmerinnen und Unternehmern aller Wirtschaftsbranchen als kostenfreie Tagesveranstaltung Gelegenheit, sich zu aktuellen Themen zu informieren und sich untereinander und mit Fachleuten auszutauschen. Jährlich wechselnde Schwerpunkte werden in der Ausstellung sowie in den Foren & Plenen vorgestellt. Die Ausstellung ist das kommunikative Zentrum der Konferenz und bietet die Möglichkeit zur unmittelbaren Kontaktaufnahme zwischen den Teilnehmern und den Veranstaltungspartnern. In den Foren & Plenen werden die relevanten Themen durch Fachreferenten vermittelt. Hier besteht auch die Möglichkeit zu informativen Diskussionsrunden. Der Mittelstandstag bietet einen hohen Praxisbezug eines breiten Branchen- und Themenspektrums. Regelmäßig berichten Unternehmerinnen und Unternehmer aus ihren Erfahrungen.

In den vergangenen Jahren nahmen jeweils rund 500 Personen teil und nutzten die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und sich über wirtschaftliche Entwicklungen zu informieren.

Mit dieser zentralen Veranstaltung möchte die Landesregierung deutlich machen, dass die Unterstützung und auch die Förderung der mittelständischen Unternehmen eine zentrale Aufgabe ist.

Mittelstandstag 2018
Einladung und Programm

 

Ansprechpartnerin im Ministerium:
Mechthild Kern
Telefon: 06131-16 2525
Mechthild.Kern(at)mwvlw.rlp.de