© Rawpixel.com

© Rawpixel.com

© Rawpixel.com

(Alternative) Finanzierungsmöglichkeiten

Neben einer regulären Unternehmensfinanzierung durch Bankkredite, Zuschüsse und Fördermaßnahmen existieren eine Reihe von alternativen Finanzierungswegen, die für Gründer/Innen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) interessant sein können.

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten spielen für einen Großteil der Unternehmen eine immer noch sehr untergeordnete Rolle, da oft nur ein sehr begrenztes Wissen vorhanden ist. Das führt dazu, dass viele Unternehmen die Risiken deutlich stärker gewichten als die Chancen. Ziel der rheinland-pfälzischen Mittelstandspolitik ist es daher, KMU in geeigneter Form über die unterschiedlichen Möglichkeiten sowie die Chancen und Risiken von alternativen Finanzierungsformen zu informieren und die vorhandene Hemmschwelle abzubauen.

Aktuelle Gesetzvorhaben und die Umsetzung von EU-Richtlinien haben das Ziel, die Rahmenbedingungen des Finanzstandortes Deutschland entsprechend anzupassen und zu verbessern. Damit das Angebot geregelt ist, müssen einheitliche und verbindliche Standards gelten. Letztendlich geht es beim Einsatz alternativer Finanzierungsinstrumente darum, die Eigenkapitalbasis der Unternehmen zu stärken, ein positives Rating zu erhalten, um die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme von Fremdkapital zu verbessern.

Die Finanzierungsinstrumente wie Wagniskapital, Factoring und Leasing, sowie die Finanzierung durch die Crowd sind hier beispielhaft aufgeführt und verweisen auf weitere Informationen und Ansprechpartner/Innen. 

Ihre Ansprechpartnerin im Wirtschaftsministerium: Marie Weydmann-Kühn, Referat 8405, Tel. 06131- 16 -5286, per E-Mail