Interreg

Neben dem Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung" speist der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) auch das Ziel „Europäische territoriale Zusammenarbeit" mit den drei Ausrichtungen:

  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit (Interreg A)
  • Transnationale Zusammenarbeit (Interreg B)
  • Interregionale Zusammenarbeit (Interreg „Europe", ehemals C)

Diese unterscheiden sich hinsichtlich des Programmgebiets und werden als eigenständige Förderprogramme durchgeführt und verwaltet.

 

VERWALTUNGSBEHÖRDE DES PROGRAMMSINTERREG VI-Frankreich-Belgien-Deutschland-Luxemburg (Großregion)

Bekanntmachung der öffentlichen Konsultation der Strategischen Umweltprüfung und des Entwurfs des Kooperationsprogramms INTERREG VI Großregion 2021-2027

 Vorstellung des zur Konsultation vorgelegten Programms

Das Programm INTERREG VI 2021-2027 Großregion ist Teil der europäischen Kohäsionspolitik für einen besseren wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Zusammenhalt der Gebiete in der Großregion. Der Kooperationsraum umfasst das gesamte Großherzogtum Luxemburg (LU) sowie Teilgebiete in drei weiteren EU-Mitgliedstaaten (Belgien, Deutschland, Frankreich). Dazu gehören die belgische Region Wallonien (WAL) einschließlich der Föderation Wallonien-Brüssel(FWB)und der Deutschsprachigen GemeinschaftBelgien (DG), die deutschen Bundesländer Rheinland-Pfalz (RLP) und das Saarland (SL) sowie die französischen Départements  Meuse, Meurthe-et-Moselle und Moselle in der Région Grand Est.

Das Kooperationsprogramm wird grenzüberschreitende Projekte in den Bereichen Anpassung an den Klimawandel, Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, Schutz der Natur und der biologischen Vielfalt, Beschäftigung und soziale Eingliederung, Bildung und Ausbildung, Zugang zu Gesundheit, Kultur und nachhaltigerTourismus finanzieren. Es wird auch ein integrierter und funktionaler Ansatz für die lokale Entwicklung und eine bessere Governance in Bezug auf die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Gebieten fördern. Die Zielgruppen des Programms sind Unternehmen, öffentliche Körperschaften, Universitäten, NGOs und jede andere Art von öffentlicher oder privater Einrichtung, die Träger eines Kooperationsprojekts ist.

Die Mittelzuweisung in Höhe von rund 181Millionen Euro EFRE verteilt sich auf den Zeitraum 2021-2027 und deckt das gesamte Kooperationsgebiet ab. Die Verwaltungsbehörde des Programms INTERREG VI Großregion ist das EVTZ –Verwaltungsbehörde Interreg Großregion, das sich aus der Region Grand-Est und der Regierung des Großherzogtums Luxemburg -Ministerium für Energie und Raumentwicklung, Abteilung für Raumentwicklung zusammensetzt. Das EVTZ –Verwaltungsbehörde Interreg V A Großregion, ist für dessen Umsetzung zuständig.

Organisation der öffentlichen Konsultation

Gemäß den nationalen und regionalen Bestimmungen zur Umsetzung der Richtlinie 2001/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Juni 2001 über die Prüfung der Umweltauswirkungen bestimmter Pläne und Programme auf die Gebiete des Kooperationsraums des Programms INTERREG VI A Großregion wird der Entwurf des Kooperationsprogramms und der Bericht über die Umweltprüfung des Programms INTERREG VI A Großregion am Sitz des EVTZ -Verwaltungsbehörde des Programms INTERREG V A Großregion in den Räumlichkeiten der Abteilung für Raumentwicklung des Ministeriums für Energie und Raumordnung, 4, place de l'Europe, L-1499 Luxemburg, zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt.  

Die vollständigen Unterlagen -Entwurf des Kooperationsprogramms, Bericht über die Umweltprüfung und nichttechnische Zusammenfassung sowie gegebenenfalls die

Stellungnahmen der Umweltbehörden -sind in elektronischer Form auf der Internetseite des Programms verfügbar:

http://www.interreg-gr.eu/de/interreg-vi-2021-2027-de/

Die öffentliche Konsultation wird in den Gebieten, die zu dem oben beschriebenen Kooperationsraum gehören, nach den jeweiligen nationalen und regionalen Vorschriften eingeleitet. Die verschiedenen Zeiträume der Konsultation sowie die Termine für den Beginn und den Abschluss der Konsultation sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Land/Region

Fristen für die Konsultationen

Datum des Starts und des Abschlusses der Konsultationen

Luxemburg

 

45 Tage ab dem Datum der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Konsultation

1. Dezember 2021 - 31. Januar 2022

Belgien

 

45 Tage ab dem Datum der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Konsultation

1. Dezember 2021 - 31. Januar 2022

Frankreich

 

30 Tage ab dem Datum der Veröffentlichung der Bekanntmachung zur Konsultation

3. Januar 2022 - 1.Februar 2022

Deutschland

 

60 Tage (zwei Monate) ab dem Datum der Veröffentlichung

1. Dezember 2021 - 31. Januar 2022

Einreichung von Stellungnahmen

Stellungnahmen können online auf dem dafür vorgesehenen Fragebogen eingereicht oder an die Verwaltungsbehörde des Programms Interreg VI A Großregion per E-Mail an post2020(at)interreg-gr.lu oder auf dem Postweg an 4, Place de l'Europe, L-1499 Luxemburg gesendet werden.

 

Aktuelle Informationen (beispielsweise zu Projektaufrufen) finden Sie in diesen Rubriken: