Das Gebäude des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung in der Stiftsstraße © Frey

© Frey

© mwkel

Projektförderung von Kommunen

Kommunen sind entscheidende Akteure in unserem Land. Investitionen in die soziale und kommunale Infrastruktur sicheren die Lebens- und Umweltqualität, verbessern die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft und geben dem Arbeitsmarkt Impulse. In Rheinland-Pfalz gibt es zahlreiche Förderprogramme, die die Kommunen bei Investitionen in ihre Infrastruktur unterstützen.

Wettbewerb „Potenziale heben"

Wettbewerb „Potenziale heben“

Ungenutzte Areale gehören oft zum Bild in Städten und Gemeinden. Hemmnisse der Entwicklung können in Planungsschwierigkeiten, Altlasten, Eigentumsverhältnissen und weiteren Gründen liegen. Dabei handelt es sich um wertvolle Flächen, die für die zukünftige kommunale Entwicklung gebraucht werden. Hier setzt die Initiative des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums an: Problemflächen-Recycling für neue Arbeitsplätze, Investitionen und mehr Lebensqualität.

Projektaufruf an alle Städte und Gemeinden

Gesucht werden ungenutzte und untergenutzte Flächen ab 3.000 m² in oder in Nähe von bebauen Bereichen, die das Potential für eine Entwicklung zu einem innovativen Nutzungsmix bieten. Von besonderem Interesse sind dabei Projekte, die wichtige Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung Ihres Standortes setzten könnten.

Bewerben Sie sich mit Ihrer Gewerbe-, Industrie- oder sonstigen Brache!

Alle eingereichten Wiederbelebungsvorhaben können unterstützt werden. Die ausgewählten Modellvorhaben erhalten Zuschüsse, mit denen die kommunalen Vorhabenträger Fachgutachten und Beratungsunternehmen beauftragen können, die den Planungs- und Vermarktungsprozeß für zwei Jahre begleiten. Hierfür stehen insgesamt Mittel bis zu einer Höhe von einer Million Euro zur Verfügung. Unabhängig davon werden alle Wiederbelebungsvorhaben in einer Werbeplattform aufgenommen. Zusätzlich können alle Vorhaben beim jährlichen Landesstand auf der Immobilienmesse Expo Real in München dem internationalen Branchenpublikum präsentiert werden.

  • Bewerbungsverfahren bis 31. Januar 2018
  • Bekanntgabe der Modellvorhaben im März 2018
  • Werbeplattform für alle Wiederbelebungsvorhaben
  • Bewerbung aller Vorhaben auf der Expo Real ab dem Jahr 2018


Flyer (PDF,  ca. 200 kB)

Bewerbungsformular (PDF, ca. 200 kB)


Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau

Thomas Burg
Stiftsstraße 9
55116 Mainz

Telefon: 06131-16-2252
Thomas.Burg(at)mwvlw.rlp.de

Kai Gasteyer
Stiftsstraße 9
55116 Mainz

Telefon: 06131-16-5264
Kai.Gasteyer(at)mwvlw.rlp.de

Erschließung von Gewerbe- und Industrieflächen

Durch die Förderung der wirtschaftsnahen Infrastruktur sollen Infrastrukturträger, dies sind Gemeinden und Gemeindeverbände, bei der Erschließung bzw. dem Ausbau der zur Ansiedlung von Unternehmen erforderlichen Infrastruktur unterstützt werden. In der Regel handelt es sich um die finanzielle Begleitung von Maßnahmen zur Erschließung von auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Gewerbe- und Industrieflächen. Oftmals kann erst die Förderung der Erschließungsmaßnahmen eine Bereitstellung benötigter Flächen eröffnen und so die Basis für die Ansiedlung oder Erweiterung von Unternehmen schaffen. Unternehmen profitieren durch ein interessantes Angebot attraktiver Gewerbeflächen. Es werden grundsätzlich nur solche Investitionen finanziell unterstützt, bei denen eindeutig ein Bedarf an erschlossenen Flächen nachgewiesen wurde.

Touristische Infrastrukturförderung außerhalb barrierefreier Modellregionen

Das Land Rheinland-Pfalz fördert touristische Infrastrukturmaßnahmen in Kommunen auf Basis der Tourismusstrategie aus Landesmitteln. Die Zuschüsse dienen der Errichtung, Erweiterung und Attraktivitätssteigerung öffentlicher touristischer Infrastruktur­einrichtungen. 

Das Antragsformular finden Sie hier 

Informationen:

Verwaltungsvorschrift zur Förderung von Infrastrukturmaßnahmen

Für Wanderwege

Mindestkriterien zur Förderung von Prädikatswanderwegen in RLP

Hinweise zur Förderung von Prädikatswanderwegen

Für Radweg

Mindestkriterien zur Förderung von Radwegebeschilderung + Baumaßnahmen

Mindestkriterien zur Förderung von Mountainbike-Parks in RLP

 

 

 

 

 

Touristische Marketing- und Infrastrukturprojekte in barrierefreien Modellregionen

Kommunen und Organisationen mit überwiegend kommunaler Beteiligung können ab sofort beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Anträge für Zuschüsse einreichen.

Im Rahmen der neuen EFRE-Förderperiode liegt der Schwerpunkt der touristischen Förderung auf der Schaffung und Vermarktung von Angeboten für Gäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Dabei sollen Angebote für mehrtägige Reisen im Sinne umfassender Serviceketten geschaffen werden. Diese Förderung erfolgt grundsätzlich für barrierefreie Marketing- und Infrastrukturmaßnahmen in räumlich abgegrenzten Gebieten (Modellregionen). Zur weiteren Information finden Sie hier die Verwaltungsvorschrift zur Förderung von barrierefreien Marketing- und Infrastrukturmaßnahmen und ergänzende Informationen.

Antragsunterlagen finden Sie im Kundenportal der Investitions- und Strukturbank RLP (ISB).

Eine Anleitung zur Antragstellung finden Sie im Downloadbereich der ISB unter der Rubrik "Barrierefreiheit im Tourismus. Den Link finden Sie hier.

Dem Förderantrag für einen barrierefreien Wanderweg ist die ausgefüllte und unterschriebene „Bestätigung über die Einhaltung der Mindestkriterien für eine Förderung von barrierefreien Wanderwegen in Rheinland-Pfalz“ hinzuzufügen. Das Formular finden Sie hier.

Die Qualitätskriterien des DSFT, die für die Zertifizierung erforderlich sind, finden Sie hier.