Passanten tragen Einkaufstüten © fotolia

© fotolia

Handel

Das Wirtschaftsministerium arbeitet mit Handelsunternehmen, Verbänden des Handels und des Stadtmarketings, Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Werbevereinen, Projekt- und Immobilienentwicklern zusammen. Es steht im engen fachlichen Austausch mit allen Institutionen, die sich mit dem Thema des Handels beschäftigen. Hierzu gehört auch der regelmäßige Austausch mit Universitäten, Landes- und Bundesbehörden. Das Wirtschaftsministerium analysiert die für Rheinland-Pfalz relevanten Sektoren des Handels und steht im Austausch mit Handelsunternehmen, handelsnahen Unternehmen und wissenschaftlichen Handelsinstituten über die neusten Entwicklungen des Handels. Das nächste Handelssymposium findet im Sommer 2017 statt.

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit des Bereichs "Binnenmarkt und Handel" liegt auf der Förderung der Attraktivität der rheinland-pfälzischen Innenstädte als Handelsplätze. Die Innenstädte in Rheinland-Pfalz haben seit einigen Jahren verstärkt mit den Auswirkungen des Onlinehandels, der Digitalisierung des Handels und dem damit verbundenen Strukturwandel im Handel zu kämpfen. Hinzu kommt noch die negative demografische Entwicklung mit dem Wegzug der jüngeren Bevölkerungsschichten, der damit einhergehenden Überalterung, den rückgehenden Handelsumsätzen, Unternehmensaufgaben und dem damit verbundenen Leerstand, Rückgang der Immobilienpreise und der fehlenden Finanzmittel für die Renovierung innenstadtrelevanter Immobilien.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Privatinitiative zu aktivieren. Das Wirtschaftsministerium hat hierzu die "Neuen Wege für innerstädtische Netzwerke" (=WIN) entwickelt. Diese sind ein integrierter, sektorenübergreifender Ansatz zur Aktivierung der Privatinitiative. Ziel ist es, privates Kapital für die Entwicklung einer Innenstadt zu erschließen. Die Initiative hat drei strategische Zielsetzungen:
1. Förderung innerstädtischer Netzwerke unter allen innenstadtrelevanten Akteuren
2. Aktivierung der Privatinitiative ggf. unter Bürgerbeteiligung
3. Sowie die mittelbare Handelsförderung durch Steigerung der Frequenz und der Attraktivität der Innenstadt.

Ziel ist es, im Rahmen der "Neuen Wege für innerstädtische Netzwerke" sowie von Stadtmarketingprozessen die Attraktivität der Ortsmitte oder Innenstadt als Handelsplatz zu stärken. Dadurch wird mittelbar der Handel als wichtiger innenstadtrelevanter Akteur gestärkt. Attraktive Innenstädte leben von den Ideen und der Vernetzung der in der Stadt lebenden und arbeitenden Menschen. Daher ist ein regelmäßiger Ideen- und Kommunikationsaustausch des Handels mit Politik, Verwaltung, Immobilienwirtschaft Gesundheitswirtschaft, Kreativwirtschaft (Theater, Museen, Galerien, Kleinkunstbühnen, Künstlern etc.), Hotellerie und Gastronomie entscheidend für den Erfolg einer belebten Innenstadt.

Auch gilt es das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Erfolg auf Kreativität und den lebendigen Austausch beruht. Einen wesentlichen Beitrag dazu konnte beispielsweise das Handelssymposium des Wirtschaftsministeriums am 07. April 2011 auf der Villa Ludwigshöhe in Edenkoben mit dem Thema "kreativ.handeln - Erfolg durch Kreativität" leisten. Auch das 2. Handelssymposium stellte die Bedeutung von schöpferischer Kreativität, die durch die Interaktion innerstädtischer Akteure entsteht, heraus. Es fand am 20. Juni 2013 in Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Historischen Trinkhalle statt. Nähere Informationen können Sie der entsprechenden Rubrik 2. Handelssymposium entnehmen. Das 3. Handelssymposium fand am 16. Juli 2015 im Kurfürstlichen Palais in Trier zum Thema "finanziell.handeln - privates Kapital für die Innenstadtentwicklung" statt. Gemeinsam mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden wurde über Lösungsansätze, wie man privates Kapital für die Entwicklung rheinland-pfälzischer Innenstädte generieren kann, diskutiert. Im Mittelpunkt standen dabei die Neuen Wege für innerstädtische Netzwerke als auch die Business Improvement Districts (BID).

Ansprechpartnerinnen

Dr. Silke Dierks
Kaiser-Friedrich-Str. 1
55116 Mainz
Telefon: 06131 16 2538
Fax: 06131 16 172538
Kontakt: silke.dierks(at)mwvlw.rlp.de

Anke Stenner
Kaiser-Friedrich-Str. 1
55116 Mainz
Telefon: 06131/16-2761
Kontakt: anke.stenner(at)mwvlw.rlp.de

Christine Bachmeier
Kaiser-Friedrich-Str. 1
55116 Mainz
Telefon: 06131-16-2510
Kontakt: christine.bachmeier(at)mwvlw.rlp.de