Glasfaserkabel © fotolia

© fotolia

© fotolia

Digitale Wirtschaft

Entwicklungen in der "Digitalen Wirtschaft" durchdringen die Prozesse, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle nahezu aller Wirtschaftsbereiche. Gerade kreative Berufe profitieren von den Entwicklungen der Digitalisierung. Sie wirken sich nachhaltig auf alle Lebensbereiche, unsere Gesellschaft, die Wirtschaft und den globalen Wissens- und Knowhow-Transfer aus. Zukünftig werden Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle am Markt bestehen können, die sich in besonderem Maße durch eine hohe Evolutionsfähigkeit entgegen möglicher Disruption weiterentwickeln oder durch eine sehr hohe Innovationsfähigkeit auszeichnen.

Es entstehen neue Geschäftsmodelle und Produkte. Durch die technologische Disruption entstehen zudem neue Märkte. Mit der Verdrängung vorhandener Märkte, Produkte und Dienstleistungen geht eine hohe Transformation vorhandener Branchen und Wirtschaftszweige einher.

Der Arbeitsbereich "Digitale Wirtschaft" des MWVLW begleitet die rheinland-pfälzischen Unternehmen durch Schwerpunktaktivitäten, Netzwerke, Modellmaßnahmen und geeignete Medien. Der Arbeitsbereich bringt die Interessen des Landes Rheinland-Pfalz in die Bundesinitiative des IT-Gipfelprozesses ein. Hierbei gelingt es, die auf Bundesebene in Foren und Arbeitsgruppen erarbeiteten Informationen und Inhalte auf Ihre Übertragbarkeit hin zu überprüfen und anhand geeigneter Maßnahmen auf das Land Rheinland-Pfalz zu übertragen.

Zudem wirkt der Arbeitsbereich Digitale Wirtschaft des MWVLW an der Verwertung der Ergebnisse des Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL mit, der durch TNS Infratest zusammen mit dem ZEW Mannheim erarbeitet wird. In der neusten Fassung des Monitoring Reports Wirtschaft-Digital, der im September 2015 veröffentlicht wurde, konnten erstmals Ergebnisse zum Digitalisierungsgrad der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland, differenziert nach Branchen, bewertet werden. Außerdem wurde ein konkreter Mehrwert der Digitalen Wirtschaft für den Standort Deutschland festgestellt sowie eine Standortbewertung Deutschlands im internationalen Vergleich (Standortindex DIGITAL) vorgenommen: Die Digitale Wirtschaft in Deutschland rückt auf Platz 6 im internationalen Standortindex DIGITAL. Bei den IKT-Umsätzen konnte sich Deutschland mit einem Anteil von 3,6 Prozent an den weltweiten Umsätzen auf Platz fünf etablieren.

Des Weiteren wurde festgestellt, dass mit einem Umsatz von 221 Mrd. € und gut einer Million Arbeitnehmern die Digitale Wirtschaft einen bedeutenden Zweig der deutschen Wirtschaft ausmacht. Auch wenn der Digitalisierungsgrad der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland laut der benannten Studie im Wirtschaftsindex DIGITAL bei 49 von 100 möglichen Punkten liegt, so werden bereits heute von etwa 27% der Unternehmen mehr als 60 Prozent ihres Umsatzes digital erwirtschaftet.

Die Durchdringung der Digitalen Wirtschaft und ihre Nutzung entscheiden heute darüber, wie Volkswirtschaften - und mithin wie klassische Industriezweige - im kommenden digitalen Zeitalter bestehen können. Die Chancen, die die Digitalisierung bietet, sind für Deutschland enorm, aber gleichzeitig spiegelt sie derzeit die Achillesferse der deutschen Wirtschaft wider. Die Digitale Wirtschaft, die die Informations- und Kommunikationswirtschaft sowie die Internetwirtschaft umfasst, ist ein bedeutender Bereich der rheinland-pfälzischen Wirtschaft. In den der Digitalen Wirtschaft anhängenden Branchen sind in unserem Land ca. 57.000 Erwerbstätige beschäftigt, das entspricht ca. 3,11 % der Erwerbstätigen in Rheinland-Pfalz. Mit einem Umsatz von ca. 10 Mrd. Euro erwirtschaften diese ca. 8,2 % der rheinland-pfälzischen Wertschöpfung. Im Jahr 2013 gab es einen Umsatzzuwachs im Bereich Information und Kommunikation von +9,3% zu verzeichnen, einhergehend mit einem steigenden Beschäftigungszuwachs von +12%.

Derzeit liegen weitere inhaltliche Schwerpunkte in den Bereichen

  • Informations- und Kommunikationswirtschaft
  • IT-Sicherheit
  • Etablierung des Software-/ Gamesforum Rheinland-Pfalz "GameUp!".
Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Vera Krupinski
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz
Telefon: 06131-16-5837
Fax: 06131-1617-5837
Vera.Krupinski(at)mwvlw.rlp.de