Projektziele

Das Projekt „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ (LOP) ist Teil der Landesstrategie zur Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz. Das Projekt hat zum Ziel, Unternehmen vor dem Hintergrund verschiedener gesellschaftlicher Mega-Trends (demografischer Wandel, Digitalisierung etc.) dabei zu unterstützen, ausreichend qualifiziertes Personal werben und binden zu können. LOP leistet von Beginn an einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung des rheinland-pfälzischen Mittelstandes. Mit den verschiedenen Bausteinen des Projektes gelingt es, die guten Ansätze der Fachkräftesicherung aus den Best-Practice-Unternehmen unseres Landes sichtbar zu machen und die Unternehmen untereinander zu vernetzen.

Projektüberblick

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) hat das Projekt "Strategie für die Zukunft - Lebensphasenorientierte Personalpolitik" ins Leben gerufen und fördert es. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojektes in den Jahren 2009 - 2011 sowie dem Ausbau der Vernetzung rheinland-pfälzischer Betriebe und der Vertiefung der Branchenspezifik von 2012 bis 2013 standen in dritten Projektphase (2014 bis Anfang 2016) die Bildung von starken Arbeitgebermarken der rheinland-pfälzischen Unternehmen sowie der Schulterschluss mit kommunalen Akteuren zur Stärkung der Regionen im Mittelpunkt. Die aktuelle Projektphase läuft von 2016 bis Ende 2017 als "Lebensphasenorientierte Personalpolitik 4.0" mit dem Schwerpunkt "Werteorientierte Gestaltung einer Lebensphasenorientierten Personalpolitik". Dabei steht vor allem im Vordergrund - und das gehört auch zum Alleinstellungsmerkmal des Projektes in Rheinland-Pfalz - eine Lebensphasenorientierte Personalpolitik in Verbindung mit der Fachkräftesicherung und der Wertediskussion in die vier Regionen - Trier, Pfalz, Koblenz und Rheinhessen - des Landes zu tragen und sie vor Ort gemeinsam mit den beteiligten Akteuren in den Regionalen Bündnissen Attraktiver Arbeitgeber und darüber hinaus umzusetzen. Nach dem Motto "aus der Region für die Region" sowie "aus der Praxis für die Praxis" werden die Aktivitäten und Lösungsansätze zur Fachkräftesicherung in den Bündnisveranstaltungen auf die regionale Ebene gebracht und einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Im Rahmen der neuen Projektphase sind auch 2016 und 2017 viele weitere Veranstaltungen geplant. Nähere Informationen werden auf der Projekthomepage bekannt gegeben.

Über alle Projektphasen hinweg zeichnet das Institut für Beschäftigung und Employability IBE unter Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump (Geschäftsführerin) seit 2009 mit der Unterstützung von Multiplikatoren verantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Thematik "Lebensphasenorientierte Personalpolitik".

LOPMAP - die Landkarte zur Fachkräftesicherung

Das Projekt Lebensphasenorientierte Personalpolitik hat eine Vielzahl von Aktivitäten zur Fachkräftesicherung angestoßen und inspiriert. Damit die Aktivitäten und Angebote zur Fachkräftesicherung transparent werden, ist im Rahmen des Projektes eine Online-Version der „LOPMAP – Die Landkarte zur Fachkräftesicherung“ für Rheinland-Pfalz im Sinne einer kartierten Übersicht von Aktivitäten und Angeboten zur Fachkräftesicherung entstanden.

Ansprechpartner

 

Info-Telefon:

0621 - 5203-311

Hochschule Ludwigshafen
Institut für Beschäftigung und Employability IBE
Ernst-Boehe-Str. 4
67059 Ludwigshafen

Lisa-Marie Kreis
E-Mail: lisa-marie.kreis(at)ibe-ludwigshafen.de

Gaby Wilms
E-Mail: gaby.wilms(at)ibe-ludwigshafen.de