Über die Grenzen hinweg

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit spielt für das Land Rheinland-Pfalz eine wichtige Rolle. Rheinland-Pfalz grenzt an viele Regionen von Frankreich, Luxemburg und Belgien sowie an die Bundesländer Saarland und Baden-Württemberg. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit greift Themen auf, die die Menschen ganz direkt in ihrem Alltag betreffen: Leben und Arbeiten, Bildung und Weiterbildung, Mobilität und Wirtschaft.

Über die Jahre sind Kooperationsräume zu gemeinsamen Lebens-, Wirtschafts- und Kulturräumen zusammengewachsen, die Vorbildcharakter für ein zusammenwachsendes Europa haben. Die Menschen sollen das Leben im Grenzraum als Chance für weitere Möglichkeiten erleben und von den Vorteilen Europas profitieren.

Das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz bringt sich vor allem bei der grenzüberschreitenden beruflichen Bildung ein. In den Kooperationsräumen Oberrhein und Großregion werden Rahmenvereinbarungen und Projekte dazu umgesetzt.

Wir sind davon überzeugt, dass grenzüberschreitende berufliche Ausbildung Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Unternehmen zukunfts- und wettbewerbsfähig macht.

Die Kooperationsräume von Rheinland-Pfalz sind:

Die Großregion verbindet Rheinland-Pfalz, das Saarland, Lothringen, Luxemburg, und Wallonien, die Föderation Wallonien-Brüssel und die deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens.

Besonders hervorzuheben ist hierbei das Projekt „Fachstelle für grenzüberschreitende Ausbildung – FagA / CAMT“, das vom MWVLW finanziell unterstützt wird.

Zielgruppe auf rheinland-pfälzischer Seite sind Fachoberschüler und Auszubildende aus der Westpfalz, die gerne einen Ausbildungsabschnitt im Ausland absolvieren möchten.

Die Jugendlichen werden durch die Fachstelle begleitet und mit interkulturellen Seminaren auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet.

Ziel ist es die Mobilität der Fachkräfte von Morgen zu steigern, Sprachbarrieren abzubauen und die Beschäftigungschancen der Teilnehmer auf dem grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt zu stärken.

http://www.vausnet.de/index.php/2-uncategorised/33-fachstelle-fuer-grenzueberschreitende-ausbildung-faga-centre-d-aide-a-la-mobilite-transfrontaliere-camt

In der Oberrheinregion arbeiten Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, das Elsass und die Nordwestschweiz zusammen.

Im September 2013 wurde hierzu die Vereinbarung für eine grenzüberschreitende Berufsbildung unterzeichnet, diese legt die Rahmenbedingungen für die grenzüberschreitende Ausbildung fest. Bereits vorher konnten zahlreiche Jugendliche ein Praktikum absolvieren, nun können engagierte Auszubildende sich zusätzlich mit einer grenzüberschreitenden Ausbildung qualifizieren.

Das MWVLW unterstützt das Projekt „Erfolg ohne Grenzen“. Der theoretische Unterricht erfolgt hierbei im Heimatland, der praktische Teil findet in einem Unternehmen im Partnerland statt.

Die Jugendlichen haben so nicht nur die Chance ein Doppelzertifikat zu erhalten, sie erweitern auch ihre Sprachkenntnisse, sammeln erste internationale Berufserfahrungen und erweitern ihre Karrierechancen auf beiden Seiten des Rheins.

Gleichzeitig profitieren die Unternehmen von ausgebildeten Nachwuchskräften mit interkulturellen Kompetenzen.

www.oberrheinrat.org/de/beschluesse/display/rahmenvereinbarung-ueber-die-grenzueberschreitende-berufsausbildung.html

Erfolg ohne Grenzen

https://www.erfolgohnegrenzen.eu/

https://reussirsansfrontiere.eu/

Das INTERREG V-A-Projekt Oberrhein „Réussir sans frontière / Erfolg ohne Grenzen“ wurde entwickelt, um intensive Werbung für grenzüberschreitende berufliche Ausbildung zu betreiben.

Außerdem legt es die Möglichkeiten der Unterstützung und Begleitung für Jugendliche dar und setzt diese um.

Das Projekt läuft seit Januar 2016, die Région Grand Est ist derzeitiger Projektträger, es wird von Rheinland-Pfalz im Rahmen des INTERREG-V-A-Oberrhein-Programms finanziell unterstützt und erstreckt sich über das Elsass, Baden und die Südpfalz.