Ernährungswirtschaft Rheinland-Pfalz

Trecker mit Silo

© Pixelio

  • Die Ernährungswirtschaft ist in Rheinland-Pfalz ein bedeutender, mittelständischer Wirtschaftsfaktor. Sie gehört zum Kern der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit der rheinland-pfälzischen Wirtschaft. In Landwirtschaft und Weinbau haben die Ernährungswirtschaft und deren gesamte Wertschöpfungskette ihr Fundament.
  • In der Branchenstruktur des rheinland-pfälzischen Mittelstands liegt die Landwirtschaft mit 12 v. H. der Arbeitsplätze auf Rang 3 noch vor der Bauwirtschaft. Die Stärken der rheinland-pfälzischen Ernährungsbranche liegen in ihrer Nähe zu Ballungsräumen (Rhein-Main, Rhein-Neckar und Rhein-Ruhr), ihrem Know how, einem breiten Branchenmix und dem Vorhandensein leistungsfähiger Zulieferer. Diese Standortvorteile müssen durch Produkt- und Prozessinnovationen sowie nachhaltige Marktstrategien gehalten und gefördert werden.
  • Zur Ernährungswirtschaft in Rheinland-Pfalz gehören Unternehmen und Einrichtungen in der gesamten Wertschöpfungskette, die gemeinsam mehr als 100.000 Arbeitsplätze bzw. etwa jeden 9. Arbeitsplatz bereitstellen.
  • Damit hat die Lebensmittelwirtschaft gerade im ländlich geprägten Rheinland-Pfalz eine sehr hohe Bedeutung, die neben der Bereitstellung der Arbeitsplätze auch in der – nur teilweise monetär zu erfassenden - Wertschöpfung der Lebensmittelkette „vom Acker bis auf den Teller“, „vom Weinberg bis zur Qualität im Glase“ in den vor- und nachgelagerten Bereichen sowie den externen Effekten zum Ausdruck kommt.
  • Wesentlich ist auch der mittelbare Nutzen zugunsten anderer Branchen – wie dem Tourismus -, denn Land- und Weinwirtschaft prägen die rheinland-pfälzischen Kulturlandschaften in besonderer Weise. Eine vollständige Erfassung der „monetären Gesamtleistung“ ist angesichts dieser Wechselwirkungen nicht möglich.
  • Weitere Hintergrundinformationen: Mit rund 4,8 Mio. Beschäftigten in 755.100 Betrieben, die in der Landwirtschaft 53 Mrd. Euro, im Lebensmittelhandwerk 31 Mrd. Euro, in der Ernährungsindustrie 163 Mrd. Euro, im Lebensmittelgroßhandel 166 Mrd. Euro, im Lebensmitteleinzelhandel 200 Mrd. Euro und im Außer-Haus-Markt 70 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaften, stellt die Lebensmittelwirtschaft einen der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland dar und beschäftigt rund 12 Prozent aller hier Erwerbstätigen. Viele dieser Arbeitsplätze sind im ländlichen Raum angesiedelt und bilden dort eine wichtige Stütze in der regionalen Wirtschaftsstruktur. Mit derzeit ca. 305.000 Auszubildenden investiert die Branche aktiv in ihre Zukunft und in den gesamten deutschen Arbeitsmarkt.
  • Die Lebensmittelwirtschaft ist leistungsstark und versorgt täglich über 80 Mio. Menschen in Deutschland zuverlässig mit sicheren, hochwertigen und genussvollen Lebensmitteln. Hohe Qualität, Lieferzuverlässigkeit und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis machen deutsche Lebensmittel auch auf internationalen Märkten sehr gefragt.
Nach oben