Wissing: Zoo Landau geht mit gutem Beispiel voran

Eine Panoramascheibe für die Erdmännchen, eine Besucherrampe bei den philippinischen Tierarten und automatische Türen als Zugang zu Gehegen: Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt den Zoo Landau bei der Verbesserung seiner Barrierefreiheit. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat einen Förderbescheid über 257.000 Euro an Oberbürgermeister Thomas Hirsch übergeben.

„Der Zoo Landau ist eine regionale Größe, beliebt bei Touristen und Südpfälzern gleichermaßen. Mit seinen Programmen für Kinder oder seinem Engagement für den Tierschutz hat sich der Zoo einen Namen weit über Landau hinaus gemacht. Ich freue mich, dass die Stadt Landau mit dem Ausbau der Barrierefreiheit noch mehr Menschen die Möglichkeit gibt, den Zoobesuch zu genießen. Davon profitiert auch die Tourismusregion insgesamt mit ihren Gästen. Ich wünsche mir, dass wir so viele Freizeitangebote wie möglich in der Region haben, die wirklich allen Besuchern offen stehen. Der Zoo geht mit gutem Beispiel voran“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing bei der Übergabe des Förderbescheids an den Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch und den Zoo-Direktor Dr. Jens-Ove Heckel.

„Unser Zoo und seine wichtige Arbeit in den Bereichen Umweltbildung und Artenschutz sind aus dem gesellschaftlichen Leben unserer Stadt nicht wegzudenken. Auch für die zahlreichen Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Region und dem benachbarten Elsass ist der Zoo Landau inmitten unserer schönen Stadt eine beliebte Freizeiteinrichtung“, sind Oberbürgermeister Hirsch, Zoodezernent Rudi Klemm und Zoodirektor Dr. Heckel überzeugt. „Mit der Führung für gehörlose Menschen, der Traumnacht als besonderem Angebot für Kinder mit Behinderungen oder den pädagogischen Führungen für demenzkranke Menschen ist der Zoo in Sachen inklusiver Angebote bereits gut aufgestellt. Wir freuen uns sehr, mit der Förderung des Landes nun auch weitere bauliche Maßnahmen auf den Weg bringen und wichtige Anschaffungen tätigen zu können, um die Barrierefreiheit in unserem Zoo noch weiter auszubauen.“

Die Planung der Stadt Landau für den Ausbau des barrierefreien Angebotes bedeutet eine Investition von rund 300.000 Euro. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt das Projekt mit 257.000 Euro aus EFRE- und FAG-Mitteln. Von dem Projekt profitieren Menschen mit Gehbehinderung, Rollstuhlfahrer, Menschen mit Sehbehinderung und Blinde sowie Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, außerdem wird ein interessantes Angebot für Familien geschaffen.

Vorgesehen sind insgesamt zehn Maßnahmen, die Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen den Zoobesuch ermöglichen bzw. erleichtern sollen. Dazu gehört der rollstuhlgerechte Ausbau von Wegen, eine Besucherbrücke mit rollstuhlgerechter Rampe an der neuen Anlage für philippinische Tierarten, Handläufe am Verbindungsweg zwischen Tiger- und Dromedar Gehege sowie eine Panoramascheibe bei den Erdmännchen, um auch Rollstuhlfahrern den Blick in die Anlagen zu ermöglichen. Daneben wird es rollstuhlgerechte Tische in der Picknickzone geben. Für Menschen mit Sehbehinderung bzw. für blinde Menschen werden Tastobjekte bzw. Fühl- und Geruchskästen angeschafft, um den Erlebniswert zu steigern. Weiterhin wird der Sonderzooführer in leichter Sprache aufgelegt.

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550