Wissing: Planfeststellungsbeschluss für B 8 bei Hasselbach/Weyerbusch erlassen

Der Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Bundestraße 8 zwischen Hasselbach und Weyerbusch im Kreis Altenkirchen wurde erlassen. Das teilte der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Dr. Volker Wissing heute mit.

„Gute Nachricht für Hasselbach und Weyerbusch: Mit dem Ausbau der Bundesstraße 8 wird der Straßenverkehr sicherer und flüssiger. Damit ist ein wichtiges Etappenziel erreicht“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing.

Die B 8 verläuft derzeit von Hasselbach kommend durch eine Haarnadelkurve entlang des Ortes in Richtung Weyerbusch. Die Haarnadelkurve stellt seit vielen Jahren einen Unfallschwerpunkt dar. Diese Kurve wird jetzt entschärft.

Zudem soll für den bergauffahrenden Verkehr in Richtung Weyerbusch eine zweite Fahrspur angelegt werden, so dass der Verkehrsfluss in diesem Bereich erheblich verbessert wird. Durch die Verlegung der Bundesstraße vom Ort weg wird sich zudem die Lärmsituation der Anwohner verbessern.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro, die der Bund als Baulastträger finanziert. Die Maßnahme ist ein Teilprojekt des Ausbaus des Streckenzuges B 8 / B 414. Sofern der Planfeststellungsbeschluss nicht beklagt wird, kann voraussichtlich Mitte des Jahres mit dem Ausbau begonnen werden.

„Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Ausbau des Streckenzuges der B 8 / B 414 mit einer hohen Verkehrsbedeutung für das nördliche Rheinland-Pfalz", sagte der Minister.

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550