Wissing: Innovationsförderung sichert Wettbewerbsfähigkeit

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat anlässlich eines Förderbescheids in Höhe von rund 500.000 Euro an die Roland Ruegenberg GmbH, Bad Sobernheim, die Innovationsfähigkeit der rheinland-pfälzischen Unternehmen hervorgehoben und auf das Förderprogramm InnoTop hingewiesen. InnoTop unterstützt Forschungs- und Entwicklungsvorhaben.

„Es ist immer wieder beeindruckend, wie viele überzeugende innovative Projekte in rheinland-pfälzischen Unternehmen durchgeführt werden“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing anlässlich des Förderbescheides in Höhe von rund 500.000 Euro für die Roland Ruegenberg GmbH in Bad Sobernheim. „Die Landesregierung unterstützt solche Innovationsvorhaben, weil wir wissen, dass Investitionen in Forschung und Entwicklung die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft sichern“, so Wissing.

Im Rahmen des Programms InnoTop werden über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz Forschungs- und Entwicklungsvorhaben rheinland-pfälzischer Unternehmen gefördert, wenn es um die Entwicklung von Produkten oder Verfahren geht, die sich von routinemäßigen oder regelmäßigen Änderungen an bestehenden Produkten, Produktionslinien oder Herstellungsverfahren abheben. Roland Wagner, Bereichsleiter Mittelstands-, Kommunalfinanzierung der ISB, erklärte: „Gute Ideen in marktfähige Produkte umzusetzen, ist oft kein leichter Weg. Wir freuen uns, dass wir die Roland Ruegenberg GmbH mit dem Zuschuss bei ihrem Vorhaben unterstützen können.“

Die Roland Ruegenberg GmbH erhält die Förderung für die Entwicklung einer Tragrolle mit integriertem Antrieb und integrierter Sensorik für Kleinlogistik. Durch eine datentechnische Vernetzung der Rollen können künftig Bewegung und Position des Fördergutes gezielt überwacht werden.

Mit derzeit 37 Mitarbeitern entwickelt und produziert die Roland Ruegenberg GmbH innovative Sondermaschinen und Anlagen. Der innovative Ansatz bedeutet für die Kunden, dass nicht nur bekannte Prozesse automatisiert, sondern völlig neue Verfahren entwickelt werden. So wurden klebrige Gebäcke eines großen Herstellers in Ruegenbergs Sortierstation zu Senkrechtstartern, damit sie als einzelne Fehlteile in Millisekunden schneller vom Fließband gelesen werden. Ruegenberg trägt mit seinen Montageanlagen für Katalysatoren für Euro-6-PKW dazu bei, dass die Isolation in wenigen Sekunden befestigt werden kann und nicht mehrere Minuten Punkt für Punkt geschweißt werden muss. Das spart nicht nur Zeit sondern auch Energie. Um solche großen Schritte für seine Kunden gehen zu können entsteht nicht nur die Mechanik bei Ruegenberg sondern auch Elektronik, Software und Vernetzung.

Die Fördermittel stammen aus dem Technologieförderungsprogramm InnoTop des Wirtschaftsministeriums, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mitfinanziert wird. Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) die Förderprogramme um.

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550