Wissing: EU-Fonds stärken Wirtschaft in Rheinland-Pfalz

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing besucht anlässlich des Europatags am 9. Mai zwei Unternehmen, die mit EU-Geldern gefördert wurden. Wissing möchte mit den Unternehmensbesuchen im Rahmen der Aktion „Europa in meiner Region“ auf die Bedeutung der EU-Fonds für Rheinland-Pfalz hinweisen.

Die Aktion „Europa in meiner Region“ will verdeutlichen, was mit EU-Förderung in Rheinland-Pfalz bewegt wird. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing besucht zwei Unternehmen: Die Cornexo GmbH in Freimersheim (Pfalz), die Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) erhält und das junge Biotech-Unternehmen PharmGenomics in Mainz, das durch den Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird.

„In einer Zeit, in der viele Errungenschaften der EU selbstverständlich geworden sind, möchte ich ein Bewusstsein für den Wert Europas schaffen. Es ist es heute umso wichtiger, die großen und kleinen Erfolge, die uns Europa gebracht hat, aufzuzeigen. Eine funktionierende europäische Gemeinschaft ist unverzichtbar für unsere Wirtschaft. Die Förderungen der Europäischen Union helfen, die Innovations- und Wirtschaftskraft von Rheinland-Pfalz gezielt zu stärken. Sie schaffen und erhalten Arbeitsplätze, sichern Wohlstand und sind so die Grundlage für ein friedliches Miteinander“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing.

Als Wirtschafts- und Landwirtschaftsminister vertritt Wissing in Rheinland-Pfalz drei finanzkräftige EU-Fonds: Den Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL), den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie den europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Über diese drei Fonds stehen in der aktuellen Förderperiode 2014-2020 rund zwei Milliarden Euro für Projekte in Rheinland-Pfalz zur Verfügung.

Das Unternehmen Cornexo hat in den letzten Jahren eine Förderung in Höhe von insgesamt rund 2,6 Millionen Euro aus dem ELER erhalten. Über das ELER-Entwicklungsprogramm EULLE wird die Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse gefördert. Die Cornexo GmbH verarbeitet Mais aus der Region zu Maismehl für Nahrungsmittel (Cornflakes, Flips, Babynahrung, glutenfreie Ernährung). Hier werden von der Landwirtschaft produzierte wertvolle Rohstoffe aus der Region vor Ort verarbeitet und so die Wertschöpfung in der Region gehalten. Das trägt zur positiven Entwicklung des ländlichen Raumes bei. Über den ELER wurden hier die Anschaffung einer Trocknungsanlage und die Aufstockung von Silos gefördert.

Das junge Biotech-Unternehmen PharmGenomics hat eine Förderung in Höhe von rund 207.470 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die Entwicklung des weltweit ersten Schnelltests „GenoStick Respi“ zur Diagnose der wichtigsten Atemwegserreger erhalten. Das Land hat mit rund 12.450 Euro kofinanziert, die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 415.000 Euro. Der Test kommt ohne spezielles Laborequipment aus und kann breitflächig in jeder Arztpraxis eingesetzt werden. Der entwickelte Schnelltest ermöglicht eine verbesserte und kosteneffizientere Patientenversorgung und einen reduzierten Einsatz von Antibiotika. Mit der Ersteinführung in der Universitätsmedizin Mainz ist Rheinland-Pfalz Vorreiter auf diesem Gebiet. Der Schnelltest wird im Rahmen von InnoTop gefördert, dem Programm zur Unterstützung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in rheinland-pfälzischen Unternehmen.

Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) das Programm InnoTop um. „Die PharmGenomics GmbH ist ein sehr gutes Beispiel für die Unterstützung, die Unternehmen und der Standort durch gezielte Förderungen erfahren. Wir sind seit einigen Jahren auch über Venture-Capital-Fonds an PharmGenomics beteiligt und sehen mit großer Freude, wie das Unternehmen sein Innovationspotenzial mit Strahlkraft weit über die Grenzen unsere Bundeslandes hinaus erschließt“, sagte Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes des ISB. 

Zahlen:
EFRE: Mit einem Finanzvolumen von 186 Mio. Euro für den Zeitraum von 2014 bis 2020 ist der EFRE eine wichtige Säule der rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und Innovationsförderung. 
ELER: Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums fördert mit rund 300 Mio. Euro im Förderzeitraum 2014-2020 beispielsweise Investitionsvorhaben für landwirtschaftliche Betriebe, Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen und Vorhaben der 20 rheinland-pfälzischen LEADER-Regionen.
EGFL: Die Förderung durch den Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft beläuft sich auf 220 Mio. Euro pro Jahr.

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220