Wissing: 8-Millionen Auftrag für Ortsumgehung Kirchheim (B 271) erteilt

Der Bau der Ortsumgehung bei Kirchheim an der Weinstraße (B 271) kommt einen beachtlichen Schritt voran. Der Landesbetrieb Mobilität Worms hat jetzt einen 8-Millionen-Auftrag für die Erd- und Straßenbauarbeiten plus Wirtschaftswegebau erteilt.

„Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur sind immer auch Investitionen in die wirtschaftliche Entwicklung der Region und in die Lebensqualität der Menschen“, sagte Wirtschafts- und Verkehrsminister Volker Wissing anlässlich des Baufortschritts. „Mit dem jetzt erteilten Bauauftrag von rund acht Millionen Euro kann für das laufende Vorhaben Ortsumgehung Kirchheim auch mit dem Erd- und Straßenbau sowie dem Neubau von drei Wirtschaftswegen begonnen werden“, berichtet der Verkehrsminister. Die acht Millionen Euro zahlt der Bund als Straßenbaulastträger.

Der Neubau der Umgehungsstraße wird die Gemeinde Kirchheim a. d. Weinstraße erheblich vom Durchgangsverkehr entlasten, die Sicherheit erhöhen und gleichzeitig die Wohnqualität der Anwohner verbessern. Die Fertigstellung der Umgehung ist für Frühjahr 2019 vorgesehen.

Die rund 3,4 Kilometer lange Umgehung der B 271 verläuft westlich von Kirchheim. Die Straßenbrücke über die Bahnstrecke zwischen Freinsheim und Grünstadt ist bereits fertig gestellt, die rund 225 Meter lange Eckbachtalbrücke ist im Bau. Seit Anfang August 2015 ist das mit 22 Millionen Euro veranschlagte Großprojekt für den Neubau einer Verkehrsentlastung der Gemeinde Kirchheim an der Weinstraße in Bau.

Weitere Infos unter www.ou-kirchheim.de

Susanne Keeding,
Pressesprecherin,
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau,
Tel. 06131/16-2550