Schmitt: Förderung für neue Radwegebeschilderung rund um Bad Kreuznach

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hat der Kreisverwaltung Bad Kreuznach für die Umsetzung der Radwegebeschilderungsmaßnahmen in den Regionen Nahe und Hunsrück rund 173.700 Euro bewilligt.

In den Landkreisen Bad Kreuznach, Birkenfeld, Kusel und im Donnersbergkreis können mit der Landesförderung fünf neue touristische Themen-Radrouten und weitere Verbindungen mit einem Streckennetz von 261 Kilometern geplant und nach der landesweit einheitlichen Radwegebeschilderung ausgeschildert werden. Staatssekretärin Daniela Schmitt lobt die Zusammenarbeit von 17 Kommunen, Städten und Landkreisen als positives Beispiel.

Die neue Radwegebeschilderung ist für Bad Kreuznach und die angrenzenden Kommunen von besonderer Bedeutung, da in der Region bisher nur wenige touristische Radrouten einheitlich und durchgängig beschildert sind.

Mit dem Nahe-Radweg, der Lützelsoon-Radroute oder der Nahe-Hunsrück-Mosel-Radroute wurde ab dem Jahr 1996 eine Reihe von touristisch bedeutenden Radwegen, insbesondere entlang von Flüssen, beschildert. Damit werden jetzt auch in der Mittelgebirgsregion anspruchsvolle touristische Themen-Radrouten insbesondere für die steigende Nachfrage der E-Bike-Radler markiert. Dies entspricht den Bedürfnissen vieler Radsportler. Durch die Einbindung ins bereits bestehende Routennetz der Region können Radtouren in vielen Varianten und für unterschiedliche Bedürfnisse konzipiert und kombiniert werden. Gerade für die Tourismusbetriebe ist dies von großer Bedeutung.

Cornelia Holtmann
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2549