Schmitt: Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen bietet Chancen im internationalen Wettbewerb

Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat heute an der Jahrestagung des Commercial Vehicle Cluster (CVC) in Boppard teilgenommen, dessen Aufsichtsratsvorsitzende sie ist. Thema des Treffens der Nutzfahrzeugbranche waren neue Antriebstechnologien im Nutzfahrzeugbereich, also bei Lastkraftwagen, Land- und Baumaschinen.

„Die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen bietet im internationalen Wettbewerb erhebliche Chancen für die rheinland-pfälzische Industrie“, betonte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt auf der Jahrestagung des CVC bei der Firma BOMAG GmbH in Boppard, die auch Partner des Clusters ist.

Dies betreffe alle Sparten der Nutzfahrzeugindustrie, also den Bereich der LKW ebenso wie die Sektoren Land- und Baumaschinen, so Schmitt. Hierbei gehe es neben der Elektrifizierung der Antriebe aber auch um die stärkere Elektrifizierung von An- und Aufbauten, welche oftmals den wesentlichen Kern der Fähigkeiten des Fahrzeugs ausmachten.

„Wichtig ist mir bei der Weiterentwicklung von Fahrzeugen insgesamt, dass wir hier stets technologieoffen an die Themen herangehen und uns die Frage stellen: Welcher Antrieb ist für welche Aufgabe der geeignete?“, unterstrich Wirtschaftsstaatssekretärin Schmitt. Hierbei komme dann die gesamte Palette der Antriebstechnologien zum Tragen. Auch Dieseltechnologie kann im Einzelfall der richtige Antrieb sein.

„Die Nutzfahrzeugindustrie hat in den vergangenen Jahren mit ihrer konsequenten Ausrichtung an der Nachfrage auf den internationalen Märkten eine Vielzahl von Innovationen erfolgreich auf den Markt und damit auf die Straße gebracht. Bei einem so wichtigen Thema wie der Elektrifizierung wird die Nutzfahrzeugindustrie erneut einer der Innovationstreiber sein“, so Schmitt.

Die Elektrifizierung der Nutzfahrzeuge eröffnet neuartige Möglichkeiten, wie beispielsweise in Bezug auf den innerstädtischen Fahrbetrieb oder die Möglichkeiten einer wesentlich präziseren Steuerung von Maschinen und Prozessen.

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550