Becht: Unternehmen der Kreativwirtschaft wertvolle Impulsgeber

Schön anzusehende Sicherheitsschuhe, eine Powerbank-Lautsprecher-Kombination mit Solarzellen, eine Damenmode-Kollektion sowie Designobjekte aus Traubenabfall – die Bandbreite der Preisträger des Designpreises Rheinland-Pfalz 2017 ist groß.

„Wir wollen die Leistungsfähigkeit der rheinland-pfälzischen Unternehmen und Designer in ihrer ganzen Breite dokumentieren und die hohe Relevanz des Produktdesigns für den Unternehmenserfolg in den Mittelpunkt stellen“, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Becht bei der Übergabe der Designpreise Rheinland-Pfalz 2017 in Mainz. Insgesamt wurden 5 Designpreise und 7 Auszeichnungen im Bereich Produktdesign verliehen. Die Auszeichnung würdigt herausragende Designleistungen und soll das Bewusstsein für beispielhaftes Design stärken.

„Die Unternehmen der Kreativwirtschaft und hier insbesondere der Designwirtschaft sind wichtige Dienstleister für die Wirtschaftsbranchen des Landes und Impulsgeber für innovative Entwicklungen. Der Kreativwirtschaft kommt somit eine Schlüsselrolle bei den anstehenden Herausforderungen durch die Digitalisierung zu“, sagte Becht. „Wir wollen deshalb mit dem Designpreis einen Diskurs anstoßen über die Effekte von gutem Design, und ebenso aufzeigen, wie gewinnbringend Partnerschaften zwischen Designern und mittelständischen Produktionsunternehmen sein können“, sagte der Staatssekretär.

Mit dem Designpreis Rheinland-Pfalz setzt sich die Landesregierung dafür ein, Design als Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor in Unternehmen zu verankern. Die Designwirtschaft ist ein bedeutender Teil der Kultur- und Kreativwirtschaft in Rheinland-Pfalz. Die Handwerkskammer Koblenz hat in Kooperation mit dem Designforum Rheinland-Pfalz – descom das Wettbewerbsverfahren durchgeführt. Die prämierten Arbeiten werden noch bis zum 19. November im Foyer der Handwerkskammer Rheinhessen in Mainz ausgestellt.

Die Dokumentation des „Designpreises Rheinland-Pfalz 2017 – Produktdesign“ mit den Designpreisträgern und Ausgezeichneten finden Sie hier: https://mwvlw.rlp.de/fileadmin/mwkel/Broschueren/Designpreis_RLP_2017_Produktdesign.pdf

Prämiert wurden:

Designpreise

Sicherheitsschuhe VD PRO 3500 BOA, Black Beast | Kategorie Produkt
Design: Margit Ahnert für Louis Steitz Secura GmbH + Co.KG, Kirchheimbolanden
Jurystatement: Auf den ersten Blick ist kaum zu glauben, dass es sich um einen der leichtesten Sicherheitsschuhe seiner Klasse am Markt handelt. Neben dem Aspekt der „Sicherheit“ ist der Schuh funktional und setzt im Design neue Maßstäbe. Das innovative Verschluss-System verhindert das Verfangen von Schnürsenkeln in Maschinen. Hinzu kommt, dass ein integriertes Rückenvitalsystem die Rückengesundheit stützt.

Fass RebarriQue | Kategorie Produkt
Unternehmen und Design: Ulrike und Thomas Lutz, Bellheim
Jurystatement: Gegenüber den bisher bekannten Barrique-Fässern kann die Fasswand eines rebarriQues innenseitig mehrfach erneuert und für unterschiedliche Röstungen rekonditioniert werden. Dies ermöglicht ein lösbares Verschluss-System zwischen den Dauben und Schichtringen, das ein einfaches Zerlegen, chemiefreies Nachbearbeiten und schnelles Zusammenbauen der Fassdauben erlaubt. So können auch Daubenhölzer mit verschiedenen Toastprofilen in einem rebarriQue kombiniert werden. rebarriQues können bis zu 80 Prozent des Holzbestandes für die Produktion von Fassdauben einsparen.

Solarbank | Kategorie Produkt
Unternehmen: Adrian Solgaard, Solargaard Design ApS, Aarhus, Dänemark
Design: Mark Hetterich, Bad Dürkheim
Die Solarbank ist eine 3-in-1-Lösung: Powerbank fürs Smartphone, Bluetooth Lautsprecher und Solarzelle vereint. Somit werden gleich mehrere Bedürfnisse der heutigen Generation auf einmal befriedigt: eine konstante, kostenfreie und vor allem nachhaltige Stromzufuhr, die Möglichkeit ständiger Mobilität und nicht zuletzt Unterhaltung durch die hochwertige Wiedergabe von Musik. Die Modernität des Produktes spiegelt sich in einer reduziert-intuitiven Bedienoberfläche und der funktionalen Gestaltung des Gehäuses wider.

Preise Design Talents

detailed Damenkollektion | Katetorie Design Studies and Research
Designerin: Nora Michels, Düsseldorf
Hochschule: Hochschule Trier
Jurystatement: Die Damenmode-Kollektion besticht durch ihre zurückhaltende Farbpalette in Kombination mit hochwertigen Stoffen und klaren Schnitten mit subtilen Brüchen. Jedes Stück zeugt von großem handwerklichen Knowhow und ist mit viel Liebe zum Detail gearbeitet.

Trester / tresta – Design aus Traubenabfall | Kategorie Design Studies and Research
Designerin: Katharina Hölz, Frankfurt
Hochschule: Hochschule Trier
Jurystatement: Mit ihrer Masterarbeit an der Hochschule Trier zeigt Katharina Hölz, welches zusätzliche Potenzial diese Biomasse, bestehend aus den gepressten Fruchtschalen, Kernen und Stielen der Trauben, hat. Die Jury beeindruckte, wie vielschichtig die ästhetischen und technologischen Qualitäten des Rohstoffs erforscht und mit anderen natürlichen Substanzen kombiniert wurden.

Auszeichnungen

Küchenspüle Bela 78 | Kategorie Produkt
Unternehmen: systemceram, Siershahn
Design: Dieter Pechmann, Essen
Jurystatement: Die dezidiert elegante Form des Keramikkörpers – flach, fast fugenlos in der Arbeitsplatte – fügt sich klar und puristisch in schlichtes Material ebenso wie in Stein, Marmor, Edelstahl, Fliesen oder Mosaikflächen.
 
Sitz und Liege für drinnen und draußen Josefine | Kategorie Konzept
Unternehmen: Nadine Kümmel Design (Mainz)
Design: Nadine Kümmel, Mainz
Jurystatement: Eine Liege? Ein Lounge-Sofa? Ein Sitzmöbel? Dieses Multifunktionsmöbel vereint gekonnt die Kombination der drei Funktionen. Einfache Handhabung, klare Formensprache, hochwertige, handwerkliche Verarbeitung.

Modische Laptoptaschen aus Leder | Kategorie Konzept
Unternehmen: Sander von Rhein, Minderlittgen
Design: Bermes + Keil GbR, Anna Bermes, Minderlittgen
Jurystatement: Eine Aktentasche? Nein, viel mehr und viel schöner! Eine hochwertige, elegante Tasche präsentiert sich als Ganztagesbegleitung in Kalbsleder, in betont schlichtem Design, in handwerklich exzellenter Verarbeitung und mit vielen durchdachten Details.

Achtsames Produktdesign: MÄÄH in Germany | Kategorie Konzept
Unternehmen und Design: Martina Stertz, Koblenz
Jurystatement: Kürschnermeisterin Martina Stertz gibt dem respektvollem Umgang mit vorhandenen Ressourcen durch ihre handwerklich hochwertig verarbeiteten Produkte eine gekonnt gestaltete Form. Die von ihr verarbeiteten Lammfelle stammen von nachhaltig wirtschaftenden heimischen Schafszüchtern.

Tinyhouses mit Carbonbetonholzverbund Modulen | Kategorie Produkt
Unternehmen
: Betondesign-factory Bernhard Kölsch
Design: Bernhard Kölsch, Schönborn
Jurystatement: Tinyhouse beschreibt quadratische Flächenelemente, die rasch zu Wänden und kleinen Gebäuden zusammengefügt werden können. Es erlaubt eine filigrane Bauweise bei sehr hoher Stabilität und dünnen Wandstärken. Dieser Entwurf bringt ein sehr modernes Material in den privaten Bereich. Weiter sind viele gewerbliche Anwendungen denkbar.

Auszeichnungen Design Talents

Sitzmöbel Burn it Chair | Kategorie Produkt
Design
: Kiara Helk, Mira Gerhart, Scharon Lorina Kisser
Hochschule Mainz, Fachbereich Gestaltung | Fachrichtung Innenarchitektur
Jurystatement: Der erste Eindruck: interessant! Der zweite Eindruck: Da sitzt man nicht lange drin! Der dritte Eindruck: Vierkanthölzer, Metall und … Leder? Die erste Sitzprobe: erstaunlich bequem, angenehm temperiert und angenehm anzufassen! Die erste Schnupperprobe: ein Hauch von Kaminfeuer!

Interaktiver Tisch Rotable | Kategorie Produkt
Design
: Judith Roos, Charlotte Schneider, Max Leonard Witkop
Hochschule Mainz, Fachbereich Gestaltung | Fachrichtung Innenarchitektur
Jurystatement:  Rotable fordert die Nutzer zu einer Smartphone-Pause bei Tisch auf und bietet dafür das Aufladen desselben an. Das Prinzip basiert auf einer Drehbewegung, bei der das Smartphone im Tisch verschwindet. Man wird auf eine spielerische Art und Weise durch ein ungestörtes Essen geführt. In weiteren Schritten erhält man in einer Aussparung, in der zuvor das Smartphone verschwunden ist, Menü und Besteck.

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550