Wissing überreicht Bundesverdienstkreuz an Werner Kuhn

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat heute das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Werner Kuhn aus Kaiserslautern überreicht.

Für sein Engagement erhält Werner Kuhn jetzt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Volker Wissing ehrte Herrn Werner Kuhn im Namen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Das Bundesverdienstkreuz am Bande wird von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier verliehen.

Wirtschaftsminister Wissing würdigte das langjährige „außerordentliche Engagement“ von Herrn Kuhn im kommunal- und landespolitischen Bereich sowie auf kultureller Ebene. „Menschen wie Werner Kuhn sind ein Gewinn für die Gesellschaft und Demokratie. Sein Wirken im sozialen und kulturellen Bereich sind beeindruckend und verdienen eine Auszeichnung. Für sein herausragendes Engagement um die Gesellschaft danke ich Herrn Kuhn und gratuliere ihm zur Ehrung“, sagte Wissing.

Von 1996 bis 2011 war Werner Kuhn zunächst als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und von 1998 bis 2006 als Vorsitzender der FDP-Fraktion Mitglied im rheinland-pfälzischen Landtag. Von 2009 bis 2011 wirkte Werner Kuhn als Vorsitzender im Europaausschuss des Landtags und hatte von 1997 bis 2011 den stellvertretenden Vorsitz der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz inne.
Über das politische Engagement hinaus ist Werner Kuhn ein überzeugter und engagierter Förderer der Völkerverständigung Er hat sich intensiv und erfolgreich im Rahmen des stellvertretenden Vorsitzenden der atlantischen Akademie und im Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz Burgund um die guten Beziehungen zu unseren französischen Nachbarn sowie unserem NATO-Partner USA eingesetzt.

„Sie sind für mich ein beeindruckender Botschafter unseres Landes. Viele Menschen dürften Dank Ihres Einsatzes vor Ort, einen besseren Eindruck von unserem Land und der Chancengleichheit in einer gelebten Demokratie bekommen haben“, sagte Wissing.

Kulturelles Engagement übernahm Werner Kuhn auch in seiner Heimat. Er initiierte ein kleines Museum in Otterberg und gründete den Historischen Ortsverein Otterberg als Ortsgruppe des Historischen Vereins der Pfalz. In Kaiserslautern engagierte er sich als Fördermitglied für das Theodor-Zink-Museum und setzte sich im Rahmen der Orchesterreform mit Nachdruck für den Erhalt des Orchesters ein.

Werner Kuhn studierte nach dem Abitur Germanistik und Geographie an der Universität Saarbrücken. Anschließend war er von 1971 bis 1996 Gymnasiallehrer am Burggymnasium in Kaiserslautern. Während seiner Studienzeit war Werner Kuhn Mitglied und später Präsident der Studentenschaft an der Universität des Saarlandes. Als Lehrer setzte er sich von 1977 bis 1983 als Mitglied und Vorsitzender des Personalrates für seine Kolleginnen und Kollegen ein.

Das Bundesverdienstkreuz wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.


Verwendung des Bildes bitte mit Angabe folgender Quelle: Wirtschaftsministerium RLP

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550