Wissing: Tourismus stärken – 1,5 Millionen Euro für Museum Alzey

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat dem Bürgermeister der Stadt Alzey Christoph Burkhard einen Förderbescheid in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro überreicht. Damit möchte die Stadt Alzey ihr Museum erweitern und eine neue Steinhalle errichten.

„Das Wirtschaftsministerium unterstützt das touristische Engagement der rheinland-pfälzischen Kommunen“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. „Wenn eine Stadt in ihr touristisches Angebot investiert, dann freut mich das als Wirtschafts- und Tourismusminister ganz besonders. Rheinland-Pfalz ist ein beliebtes Reiseziel, wir haben erneut Rekordwerte bei den Gästezahlen. Keiner kann authentischere Angebote an seine Gäste machen als die Menschen vor Ort. Deshalb unterstütze ich die Investition der Stadt Alzey sehr gerne – die 1,5 Millionen Euro sind gut angelegtes Geld. Die neue Steinhalle hat das Potenzial, noch mehr Gäste nach Alzey zu bringen“, so Wissing.

Die Stadt Alzey möchte das städtische Museum um eine Steinhalle erweitern. Das neu errichtete Gebäude soll der Ausstellung und Präsentation bedeutender Funde aus der frühen Geschichte der Stadt Alzey zur Römerzeit dienen. Die neue Steinhalle soll über das bestehende Museum barrierefrei erschlossen werden, unter anderem über einen Aufzug, eine Rampe und eine automatische Eingangstür. Mithilfe digitaler Stationen und Tastmodellen soll die Römerzeit auch für Menschen mit Sehbehinderung erlebbar gemacht werden. Das größte Museum Alzeys befindet sich an exponierter Stelle direkt am Eingang der Fußgängerzone.

Das Projekt folgt der Tourismusstrategie 2025: Der Neubau der Steinhalle sowie die barrierefreie Gestaltung haben das Potential, zusätzliche Gäste nach Alzey zu bringen. Mit dem Standort im Zentrum mit Anschluss an Gastronomie und weitere Kulturangebote folgt das Konzept dem kooperativen Verständnis von Tourismus und dem Ziel einer branchenübergreifenden Wertschöpfungskette. Durch gute Zusammenarbeit können neue Kundengruppen erschlossen und die Aufenthaltsdauer verlängert werden. Das wirkt sich wertschöpfungssteigernd aus, die regionale Wirtschaft wird gestärkt.

Die rund 1,5 Millionen Euro stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Tourismusmitteln des Landes. 1,75 Millionen Euro investiert die Stadt Alzey insgesamt. Der Fördersatz für die Modellregion beträgt 85 Prozent der förderfähigen Kosten.

Im Mai vergangenen Jahres wurde die Region Alzeyer Land + Rheinhessische Schweiz als 11. Modellregion für die Entwicklung eines barrierefreien Tourismus durch das Wirtschaftsministerium ausgezeichnet.

Neue/r „Kümmerer/in“ für barrierefreien Tourismus
Zudem finanziert das Wirtschaftsministerium zusätzlich eine/n „Kümmerer/in“ bei der Stadt Alzey zu 50 Prozent mit rund 76.000 Euro aus EFRE-Mitteln. Aufgabe wird es sein, den barrierefreien Tourismus in der Modellregion auszubauen. Dazu gehören Netzwerkarbeit, Beratung, Vermittlung zwischen Projektträgern, Tourist-Information, und Förderstellen sowie Marketing zum barrierefreien Tourismus.

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220