Wissing: Rund zwei Millionen Euro für Park+Ride am Hauptbahnhof Bingen

Die Stadt Bingen erhält für die Errichtung einer Park+Ride-Anlage am Hauptbahnhof Bingen eine Zuwendung von bis zu 1.959.250 Euro, wie Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt hat. Der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz wird in den nächsten Tagen den Zuwendungsbescheid erlassen.

„Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern den Umstieg auf den ÖPNV so leicht wie möglich machen. Mit dem neuen Park+Ride-Platz wird ausreichend Parkraum für die Pendlerinnen und Pendler in unmittelbarer Bahnhofsnähe entstehen. Ich begrüße das Vorhaben der Stadt Bingen, das für Anwohner und Pendler erhebliche Entlastung bringen wird“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing.

Den Hauptbahnhof Bingen nutzen unter der Woche rund 1.900 Einsteiger pro Tag. Für die Reisenden stehen derzeit nicht genügend Park+Ride-Parkplätze zur Verfügung. Zur Entlastung der Anwohner und Pendler und zur Schaffung einer geordneten und sicheren Verkehrslage plant die Stadt Bingen die Einrichtung einer Park+Ride-Anlage am Hauptbahnhof Bingen. Auf einem ehemaligen Gelände der DB sollen insgesamt rund 180 Stellplätze sowie 3 Behindertenparkplätze entstehen.

Zahlreiche Pendler waren bisher zum Parken in den benachbarten Stadtteil Bingerbrück ausgewichen, wo das Parken zu großen Teilen geduldet wurde.
Die Gesamtkosten sind mit rund 2,5 Millionen Euro veranschlagt, an denen sich das Land mit bis zu 1.959.250 Euro beteiligen wird.

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220