Wissing: Neuer Rad- und Gehweg für Bad Bergzabern

Der Planfeststellungsbeschluss für den Rad- und Gehweg zwischen Bad Bergzabern und Schweigen- Rechtenbach ist unterschrieben. Dies hat der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Dr. Wissing heute in Mainz mitgeteilt.

„Der Beschluss ist ein wesentlicher Schritt für die Realisierung dieser wichtigen Radwegeverbindung für die Region Südliche Weinstraße“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing.
Der neu geplante Radweg verläuft größtenteils parallel zur Bundesstraße B 38 und bildet damit den Lückenschluss des großräumigen Radwegenetzes südwestlich der Stadt Bad Bergzabern. Die Breite des geplanten Rad- und Gehweges beträgt 2,50 m, im Bereich von Wirtschaftswegen mit landwirtschaftlichem Verkehr bis zu 3,00 m. „Der Radweg wird von der Bundesstraße separiert, das verbessert die Sicherheit der Radler erheblich", teilte Wissing mit. Auf diesem Abschnitt sind täglich rund  7.000 Fahrzeuge unterwegs.

Der Planfeststellungsbeschluss für das Vorhaben wurde am 6. August 2019 von der Planfeststellungsbehörde des Landesbetriebes Mobilität Rheinland-Pfalz in Koblenz erlassen. Dieser Beschluss wird nun den Verfahrensbeteiligten, die sich im Planfeststellungsverfahren zu dem Vorhaben geäußert haben, zugestellt. Zugleich erfolgte eine öffentliche Auslegung des Beschlusses zusammen mit den planfestgestellten Planunterlagen bis zum 28. Oktober 2019 bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern. Sofern der Beschluss nicht beklagt wird, wird Baurecht erreicht und der Bund kann als Baulastträger der Maßnahme sodann die Finanzierung sichern.

 

 

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550