Wissing besucht Baustelle: 2 Millionen Euro für Ausbau der L 439 bei Osthofen

Die Landesregierung investiert in den Ausbau der Straßen, Rad- und Wirtschaftswege und damit in mehr Verkehrssicherheit und Lebensqualität. Zwei Millionen fließen in den über zwei Kilometer langen Ausbau der L 439 bei Osthofen. Verkehrsminister Dr. Volker Wissing hat die Baustelle besucht und sich ein Bild von der Situation auf den Baustellen des Landes gemacht.

„Wir planen und bauen – auch während der Krise. Investitionen in die Infrastruktur sind gut angelegtes Geld. Sie sichern die Mobilität der Menschen in unserem Land. Gleichzeitig stärken sie die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Rheinland-Pfalz, machen den Verkehr sicherer und erhöhen die Lebensqualität“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing beim Besuch der Baustelle. „In diesem Jahr investieren wir etwa eine halbe Milliarde Euro in den Straßenbau für Bundes- und Landesstraßen in Rheinland-Pfalz.“

Die Landesstraße L 439 wird auf einer Strecke von 2,3 Kilometern Länge zwischen Osthofen und dem Kreisel L409/L 439 ausgebaut und von fünf auf sechs Meter verbreitert. Eine S-Kurve wurde entschärft und durch eine neue Linienführung verkehrssicher ausgebaut. Ein Rad- und Wirtschaftsweg ist verlegt und angepasst worden. „Die Strecke wird sicherer und leistungsfähiger, gleichzeitig wird der Radverkehr bei der Maßnahme konsequent mitgedacht“, hob Verkehrsminister Wissing hervor.

Die Bauarbeiten erfolgten in Abstimmung mit der Landwirtschaft in Bauabschnitten und sollen nach derzeitiger Planung im Juni abgeschlossen sein. Die L 439 ist eine zwischengemeindliche Verbindungsstraße und verläuft parallel zur B 9. 

Wissing dankte den Planern und Bauarbeitern, die unter Beachtung der Gesundheits- und Sicherheitsregularien die Baustellen im Land am Laufen halten und so dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft eine gute Infrastruktur im Land vorfinden. Auch Ausschreibungen und Planungen finden weiterhin statt. „Ein moderner Wirtschaftsstandort braucht eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur. Wir schaffen sie“, so Wissing.

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220