Wissing: 500.000 Euro Zuschuss für Innovationsvorhaben der KSB in Frankenthal

Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium unterstützt die Firma KSB in Frankenthal bei der Entwicklung einer Software für die individuelle Herstellung von Pumpen mit einem Zuschuss in Höhe von einer halben Million Euro. Das hat Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt.

„Mit unserem Förderprogramm InnoTop schaffen wir Anreize für Unternehmen, ihre wirtschaftlichen und technologischen Kompetenzen sowie ihre Innovationsfähigkeit nachhaltig zu stärken“, sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing anlässlich der Unterzeichnung des Förderbescheids. „Damit stärken wir die Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz. Innovative Unternehmen halten unser Land zukunftsfähig“, so Wissing.

Die KSB SE & Co. KGaA möchte mittels des geförderten Forschungs- und Entwicklungsvorhabens einen Produkt-Konfigurator entwickeln, sodass Kunden die Ausstattung von Industrie-Pumpen nach eigenem Wunsch und mit individuellen Merkmalen zusammenstellen können. Durch den Einsatz von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz soll die zeitaufwendige manuelle Eingabe der Vergangenheit angehören. In Zukunft wird es möglich sein, zielgerichtete Kundenangebote zu schaffen und Prozessabläufe zu optimieren. Dazu wird gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM eine intelligente Softwarelösung entwickelt. 

„Diese Förderung hilft uns sehr, einerseits die digitale Transformation unseres Unternehmens voranzutreiben und andererseits den CO2-Fußabdruck unserer Kunden zu reduzieren. Die optimale Auslegung von Pumpen ist ein wichtiger Beitrag im Umweltschutz, da sie im laufenden Betrieb effizienter arbeiten und somit Energie einsparen,“ sagt Dr. Stephan Timmermann, Sprecher der KSB-Geschäftsleitung.  

KSB mit Hauptsitz in Frankenthal hat sich auf den Bau von Pumpen und Armaturen spezialisiert und feiert im nächsten Jahr sein 150järhiges Firmenjubiläum.
Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) das Programm InnoTop um. „Neue innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sind für den zukünftigen Erfolg unverzichtbar. Daher trägt die ISB gerne dazu bei, die erheblichen Risiken von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu mindern und so den Mittelstand zu unterstützen“, erklärte ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer.

Die Fördermittel stammen aus dem Technologieförderungsprogramm InnoTop des Wirtschaftsministeriums, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mitfinanziert wird.


Nicola Diehl
Pressesprecherin
Tel. 06131/16-2220
Telefax 06131 16-2174
nicola.diehl(at)mwvlw.rlp.de