Wissing: 500.000 Euro Zuschuss für Innovationsvorhaben der Firma HWI pharma services GmbH aus Rülzheim

Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium unterstützt die Firma HWI pharma services GmbH aus Rülzheim bei der Erarbeitung einer innovativen Screening- und Technologie-Plattform zur Arzneimittelentwicklung mit rund 500.000 Euro. Das teilt Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing anlässlich der Unterzeichnung des Förderbescheids mit.

„Innovationen entstehen dort, wo man den Mut hat, anders zu denken und zu handeln“, sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. „Innovationen versetzen uns in die Lage zu neuen und besseren Lösungen zu kommen. Die Bedeutung medizinischer Innovationen wird uns durch die Pandemie deutlich vor Augen geführt. HWI pharma services GmbH ist eines von vielen innovativen Unternehmen der Pharma- und Biotech-Branche in Rheinland-Pfalz. Ich freue mich, das Unternehmen mit dem InnoTop-Programm unterstützen zu können. Wir investieren hier ganz direkt in die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger“, so Wissing anlässlich der der Förderung in Höhe von knapp 500.000 Euro.

Die im Rahmen des geförderten Vorhabens zu entwickelnde Screening- und Technologie-Plattform soll den Prozess der Arzneimittelformulierung einfacher und kostengünstiger gestalten. Gleichzeitig wird die Reduzierung der Entwicklungszeit bei optimierten Ergebnissen angestrebt. Insbesondere die Pharma- und Biotech-Branche soll ihren Nutzen aus dem Vorhaben ziehen können und weitere Produkt- und Geschäftsfelder in diesem Bereich garantieren.

Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) das Programm um. „Neue innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sind für den zukünftigen Erfolg unverzichtbar. Daher trägt die ISB gerne dazu bei, die erheblichen Risiken von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu mindern und so den Mittelstand zu unterstützen“, erklärte ISB-Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Link.Der Hauptsitz der Firma befindet sich im rheinland-pfälzischen Rülzheim, mit weiteren Standorten in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Mit knapp 180 Beschäftigten bietet die HWI pharma services GmbH eine breite Palette an individuellen und spezialisierten pharmazeutischen Dienstleistungen für Wirkstoffe, Arzneimittel und Medizinprodukte nicht nur für die Pharma-, sondern auch für die Biotech- und Medtech-Branche an.

„Wir sind sehr stolz, dass Rheinland-Pfalz uns bei der Entwicklung innovativer Technologien unterstützt, mit denen wir insbesondere die modernen biologischen und chemischen Wirkstoffe schnell und kosteneffizient an ihren Wirkort im Körper bringen wollen“, so Dr. Stefan Wissel, Geschäftsführer HWI pharma services GmbH.

Die Fördermittel stammen aus dem Technologieförderungsprogramm InnoTop des Wirtschaftsministeriums, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mitfinanziert wird.


Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220