Wissing: 500.000 € für Innovationsvorhaben der CRANIMAX GmbH

Mit einem Förderbescheid in Höhe von 500.000 Euro unterstützt das Land Rheinland-Pfalz die CRANIMAX GmbH bei der Entwicklung von SaaS (Software-as-a-Service) Technologien für die Baubranche.

„Im Rahmen der Innovations- und Wirtschaftspolitik der Landesregierung ist es ein zentrales Anliegen, die Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu stärken, damit durch eine Verbesserung des Wissens- und Technologietransfers neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen entwickelt und am Markt platziert werden können“, sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing anlässlich der Unterzeichnung des Förderbescheides. „Daher freue ich mich sehr, die Zusammenarbeit der CRANIMAX GmbH mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering, bei der Forschung und Entwicklung von zukunftsweisenden Technologien zu unterstützen“, so Dr. Wissing.

Die Planung eines Kraneinsatzes benötigt aufgrund vielfältiger Faktoren, wie verfügbarer Platz, Windgeschwindigkeiten, Beschaffenheit des Untergrunds und der daraus resultierenden Bodenflächenpressung, eine detaillierte und oftmals zentimetergenaue Einsatzplanung. Dabei unterstützt die Software des Unternehmens und spart dem Anwender nicht nur Zeit, sondern erhöht auch enorm die Sicherheit auf der Baustelle.

Im Rahmen des geförderten Vorhabens möchte das Unternehmen die Einsatzplanung mit Hilfe einer Cloudanwendung und fortgeschrittenen Technologien wie Machine Learning umsetzen um diese als einen Software-as-a-Service (Saas) anbieten zu können. Bei SaaS steht nicht die Software an sich im Vordergrund, sondern die daraus resultierenden Ergebnisse, da sich die Software den Bedingungen des Benutzers anpasst. Die zu entwickelnde Lösung soll eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit und hohe Modularität aufweisen. Dadurch kann sie leicht skaliert werden und sämtlichen weltweiten Anforderungen schneller gerecht werden.

„Mit diesem Vorhaben wird die Baubranche im allgemeinen und die Kraneinsatzplanung im speziellen in das Zeitalter des Cloudcomputing gehoben.“ sagte Christian Kölsch, Geschäftsführer der CRANIMAX GmbH.

Der Branchenprimus aus Zweibrücken hat sich im komplexen Verfahren des Kraneinsatzes spezialisiert und etabliert. Als international tätiges Unternehmen verfügt CRANIMAX über technisches Know-how und qualifizierte Mitarbeitende, die mit viel Bedacht auf Präzision und Kundennähe, ihre Dienstleistungen zuverlässig anbieten.

Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) das Programm um. „Neue innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sind für den zukünftigen Erfolg unverzichtbar. Daher trägt die ISB gerne dazu bei, die erheblichen Risiken von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu mindern und so den Mittelstand zu unterstützen“, erklärte ISB-Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Link.

Die Fördermittel stammen aus dem Technologieförderungsprogramm InnoTop des Wirtschaftsministeriums, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mitfinanziert wird. Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) das Programm InnoTop um.


Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550