Wissing: 300.000 Euro für Innovationsprojekt der SSB Wägetechnik

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat der Firma SSB Wägetechnik GmbH mit Sitz in Buchholz im Landkreis Neuwied eine Förderung in Höhe von rund 300.000 Euro für die Entwicklung eines vollautomatisierten Abfüllprozesses bewilligt.

„Es ist wichtig, dass wir die Innovationsfähigkeit unserer Unternehmen auf hohem Niveau halten. Die Entwicklung von neuen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen verleiht der Wirtschaft Dynamik. Die werden wir nach der Krise um so mehr brauchen“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. „Die Unterstützung von Innovationsvorhaben in Unternehmen bleibt ein besonderer Schwerpunkt der Wirtschafts- und Innovationspolitik von Rheinland-Pfalz“, so Wissing.

Im Rahmen des geförderten Vorhabens möchte die Firma SSB Wägetechnik GmbH einen neuartigen, vollautomatisierten Abfüllprozess für unterschiedliche Gebinde- und Sackgrößen von zehn bis 25 Kilogramm mit häufig wechselnden Schüttgütern entwickeln. Das neue System soll künftig insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen in der Chemie- und Lebensmittelindustrie zur Anwendung kommen.

Weiterhin beschäftigt sich das Unternehmen mit logistischen Gesamtkonzepten, die den Weg des Produkts von der Lagerung bis zur LKW- und Container-Befüllung, dessen Endverpackung sowie den Weitertransport beinhalten. Die Abwicklung geschieht über vernetzte Steuerung der einzelnen Prozesse.

Die Firma SSB Wägetechnik GmbH wurde 1993 gegründet und beschäftigt derzeit 25 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist im Bereich Absack- Wäge- und Steuerungstechnik tätig und bietet neben der klassischen Verwiegung von Massen- bzw. Stückgütern auch die Befüllung von Offen-, Ventil- und FFS-Säcken bis hin zur Befüllung von Großgebinden wie Big-Bags und Oktabins an.

Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) das Programm InnoTop um. „Neue innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sind für den zukünftigen Erfolg unverzichtbar. Daher trägt die ISB gerne dazu bei, die technischen und finanziellen Risiken von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu mindern und so den Mittelstand zu unterstützen“, erläuterte Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB.

Die Fördermittel stammen aus dem Technologieförderungsprogramm InnoTop des Wirtschaftsministeriums, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mitfinanziert wird.

Nicola Diehl 
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220