Schmitt: Wir bringen Grundschülern Wirtschaftswissen näher – 29 Klassen bei JUNIOR primo dabei – Fokus auf Online-Tools

Rund 550 Schülerinnen und Schüler an 29 Grundschulen in Rheinland-Pfalz nehmen im laufenden Schuljahr am Programm JUNIOR primo teil. Das Unterrichtsprogramm vermittelt Grundschülern auf spielerische Weise wirtschaftliche Bildung. Im Fokus der Lehrerfortbildungen standen in diesem Jahr Online-Tools für den Distanzunterricht. Wirtschaftsstaatssekretärin Schmitt begrüßt das große Interesse der Schulen.

„Ich freue mich über das große Engagement der Lehrerinnen und Lehrer, die das Projekt nutzen, um junge Schülerinnen und Schüler mit den Grundlagen der Wirtschaft vertraut zu machen. Es ist nicht selbstverständlich, dass die Lehrkräfte sich in dieser herausfordernden Zeit über das Standardlehrprogramm hinaus engagieren“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt. 

„Mit JUNIOR bringen die Lehrerinnen und Lehrer den jungen Menschen wichtiges Grundlagenwissen für ihr späteres Leben bei. – Zu verstehen, wie ein Unternehmen funktioniert, was Gründen bedeutet oder wie Geldkreisläufe funktionieren, ist auch für junge Schüler spannend und bildet bei ihnen ein Grundverständnis für wirtschaftliche Abläufe aus. Es macht sie zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern, die Wirtschaft verstehen und hinterfragen können“, unterstrich Schmitt. „Das wird ihnen im späteren Leben enorm helfen – im privaten Alltag wie im Berufsleben.“ 

50 Lehrkräfte wurden per Online-Fortbildung geschult, aufgrund der Pandemie mit besonderem Fokus auf digitale Tools und Inhalte für den Distanzunterricht. Besprochen wurde zudem, wie Elternarbeit in Zeiten von Corona aussehen kann. „Die Anmeldezahlen sowie das positive Feedback der Lehrkräfte zeigen uns, dass wir mit unseren Web-Seminaren eine gute Unterstützung für Lehrkräfte anbieten“, sagte Schmitt. 

Mit JUNIOR primo lernen Schülerinnen und Schüler Wirtschaftskreisläufe und Produktionsarten kennen, außerdem die unterschiedlichen Berufe und Aufgaben in einer Gemeindeverwaltung. Rund 550 Schülerinnen und Schüler an 29 Grundschulen in Rheinland-Pfalz nehmen im laufenden Schuljahr an Programm JUNIOR primo teil.
Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Grundschulprojekt des Instituts der deutschen Wirtschaft mit jährlich gut 28.000 Euro.

JUNIOR primo wird in Rheinland-Pfalz seit dem Schuljahr 2018/2019 angeboten. Seitdem haben über 100 Lehrkräfte an den Schulungen zu JUNIOR primo teilgenommen. 
Näheres zu dem Projekt: https://www.junior-programme.de/angebote/junior-primo

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220