Schmitt überreicht Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Ehepaar Knodel

Weinbauministerin Daniela Schmitt überreichte Hans Willi und Inge Lieselotte Katharina Knodel das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Schmitt würdigte in ihrer Laudation die herausragenden Leistungen des Ehepaares in ehrenamtlichen Funktionen im Bereich von Landwirtschaft und Weinbau.

„Sie beide setzen sich seit rund 30 Jahren als Team zum Wohl der Landwirtschaft und des Weinbaus sowie der Menschen, die in diesem Beruf arbeiten, ein“, sagte Ministerin Schmitt. „Hierfür mussten Sie gar nicht besonders laut sein, aber wach, aufmerksam, konsequent und den Menschen zugewandt. Das sind Sie beide. Dazu: glaubhaft und verlässlich.“ Das Ehepaar Knodel, so die Ministerin, konnte sich im beruflichen und ehrenamtlichen Wirken dabei immer auf eine herausragende Aus- und Fortbildung verlassen.

Inge Knodel ist ausgebildete Hauswirtschafterin und ausgebildete Winzerin. Sie verfügt über einen Abschluss als staatlich geprüfte Technikerin für Weinbau und Oenologie und einen Meisterbrief in der ländlichen Hauswirtschaft. „Sie haben im Berufswettbewerb der Grünen Berufe als Bundessiegerin im Weinbau alle Mitbewerber hinter sich gelassen“, sagte Schmitt. Hans Willi Knodel ist ausgebildeter Landwirt und Winzer. Er hat einen Abschluss als staatlich anerkannter Techniker im Landbau und einen Meisterbrief als Winzermeister.

Die Landwirtschaft und der Weinbau in Rheinland-Pfalz und ganz speziell in der Region Nahe wären ohne das Engagement des Ehepaars Knodel kaum denkbar. Hans Willi Knodel hatte verschiedene Führungspositionen im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau inne. Bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ist er Mitglied der Vollversammlung und arbeitet in diversen Gremien. 

„Mit großer Leidenschaft engagieren Sie sich außerdem bis heute für die Arbeit mehrerer Verbände ehemaliger Fachschüler“, sagte Schmitt. „Sie unterstützen die Bildungsarbeit unserer Dienstleistungszentren Ländlicher Raum und setzen dadurch immer wieder Zeichen für gute Aus- und Weiterbildung.“ Hinzu kommen zahlreiche weitere Ehrenämter in kommunalen Gremien oder als ehrenamtlicher Richter beim OLG Zweibrücken. „Für dieses Lebenswerk gebührt Ihnen Beiden großer Respekt“, sagte Schmitt. 

Hintergrund „Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“

Der Verdienstorden wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Mit seinen Ordensverleihungen möchte der Bundespräsident die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf hervorragende Leistungen lenken, denen er für unser Gemeinwesen besondere Bedeutung beimisst.

Carsten Zillmann
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550