Schmitt: Rund 1,3 Millionen Euro für Ausbau der Haardter Straße in Neustadt an der Weinstraße

„Für den Ausbau der Haardter Straße erhält die Stadt Neustadt an der Weinstraße eine Zuwendung in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro“, wie Verkehrsministerin Daniela Schmitt mitgeteilt hat. Sie kündigte an, dass der Landesbetrieb Mobilität (LBM) den förmlichen Bewilligungsbescheid in den nächsten Tagen versenden werde.

„Gut ausgebaute und sichere Straßen sowie eine gute Erreichbarkeit der Innenstädte sind uns ein besonderes Anliegen“, begründete Schmitt die Unterstützung der Ausbaumaßnahmen. „So wird die Mobilität in der Stadt komfortabler und die Bürgerinnen und Bürger erhalten mehr Lebensqualität. Eine gute innerstädtische Erreichbarkeit ist wichtig für die Betriebe, deren Mitarbeiter und Kunden sowie die vielen Besucher oder Tagestouristen. Gleichzeitig dienen gut ausgebaute Straßen einem besseren ÖPNV-Angebot.“

Im nördlichen Stadtgebiet von Neustadt wird die Haardter Straße vom Mandelring bis zum Kreuzungsbereich mit der Mußbacher Straße / Maximillianstraße grundhaft erneuert. Gleichzeitig werden die Einmündungsbereiche Aspenweg und Am Kriegergarten sowie der Kreuzungsbereich Villenstraße mit barrierefreien Querungshilfen neu ausgebaut werden.

Des Weiteren erfolgt im Zuge der Baumaßnahme eine barrierefreie Anpassung der Oberflächenbeläge im Bereich der vorhandenen Bushaltestellen mit taktilen Bodenindikatoren. Der Ausbau des Straßenabschnitts schließt auch den durchgehenden Gehwegeausbau in einer Breite von mindestens 1,50 Meter mit ein. „Der Neubau der Haardter Straße wertet das Straßenbild optisch auf und trägt wesentlich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bei“, so Ministerin Schmitt.

Nicola Diehl 
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220