Schmitt: KEMA steht für modernes Handwerk mit Zukunft

Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat die hohe Bedeutung Inhaber geführter Unternehmen für Rheinland-Pfalz hervorgehoben. Diese Unternehmen seien ein wichtiger Pfeiler des Standorts und ein Garant für Arbeitsplätze in der Fläche. Dies sagte Schmitt bei der Übergabe eines Förderbescheids in Höhe von 300.000 Euro für eine Erweiterung des Betriebs an die KEMA Schlosserei GmbH in Trierweiler.

„Sie investieren in Ihr Unternehmen und damit zugleich in den Standort Rheinland-Pfalz. Damit senden Sie ein positives Signal in herausfordernden Zeiten. Inhaber geführte Unternehmen wie KEMA sind ein wichtiger Pfeiler unserer Wirtschaft: Sie nutzen die Chancen, die ihnen unser Land bietet, schaffen hochwertige Arbeitsplätze vor Ort und engagieren sich für die Ausbildung von wichtigen Fachkräften. Mich freut es sehr, dass KEMA weiterwächst und investiert“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt bei der Übergabe des Bescheids über Fördermittel in Höhe von 300.000 Euro aus EU- und Landesmitteln. 

Die KEMA Schlosserei erweitert die Betriebsstätte um eine Produktionshalle mit automatischem Hochregallager. Zudem investiert das Unternehmen in eine Belade- und Entsorgungs-Automatisierung für Faserlaser inkl. automatischer Teilesortierung. Diese Komponenten sind eine Eigenentwicklung der Firma KEMA.

„Ihr Unternehmen entstand in einer 40 Quadratmeter großen Garage und ist jetzt auf fast 2000 Quadratmeter Fläche angewachsen. Dies ist der beste Beleg für die Erfolgsgeschichte, von der ich mir wünsche, dass sie weitergeht. Sie sind nah am Kunden und können mit modernen Maschinen auch individuelle Wünsche umsetzen. Das zeigt: Unser Handwerk ist modern und hat Zukunft“, sagte Schmitt.

Die KEMA Schlosserei GmbH wurde im Jahr 1996 in Trierweiler durch Schlossermeister Klaus-Peter Kersch und Dieter May gegründet. Seit Juni 2003 befindet sich das Unternehmen in einer eigenen Produktionshalle im Industriegebiet Sirzenich mit einer Hallen- und Bürofläche von 1700 Quadratmetern und mittlerweile rund 30 Mitarbeitern.

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) setzt das regionale Landesförderprogramm um: „Als Förderbank des Landes unterstützen wir den Mittelstand mit einer Vielzahl von Programmen. Es freut uns sehr, dass wir zum Wachstumskurs der KEMA Schlosserei GmbH und damit zur Entstehung neuer Arbeitsplätze in der Region beitragen können“, sagte Roland Wagner, Leiter der Mittelstands-, Kommunalförderung der ISB.  

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550