Schmitt: Investition in Gründungen ist Investition in die Zukunft

Insgesamt stellt das Wirtschaftsministerium in diesem Jahr rund 620.000 Euro im Rahmen des Förderwettbewerbes startup innovativ bereit, um Gründer und die Umsetzung ihrer innovativen, nicht-technologischen Geschäftsideen zu unterstützen. Die Zuschusssumme verteilt sich auf insgesamt sieben ausgezeichnete Startups. Das Besondere in der aktuellen Runde: Neben startup innovativ Classic, gab es eine Sonderedition zum Thema Digital Interactive Media.

Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt gratuliert den prämierten Unternehmen und hebt die große Bedeutung von Gründungen für die rheinland-pfälzische Wirtschaft hervor: „Mit startup innovativ verfolgen wir das Ziel, die Voraussetzungen für eine aktive Gründungsszene in Rheinland-Pfalz weiterzuentwickeln und jungen, zukunftsfähigen Unternehmen eine gute Perspektive auf langfristiges Bestehen am Markt zu geben“, sagte Schmitt und fügte hinzu: „Dies nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch im Hinblick auf Netzwerken und Wissen, das wir während des Förderzeitraumes durch Coachings vermitteln.“

Gerade auch im Hinblick auf die Sonderedition betonte Wirtschaftsministerin Schmitt, dass der Digitalisierungs- und Anpassungsschub der Corona-Krise bei entsprechender Unterstützung für Gründungen in der Kreativ- und Digitalwirtschaft maßgeblich unterstützt werden kann, da sich diese in wissensbasierten oder neuen digitalen Geschäftsmodellen manifestieren. Gerade das Gründungsgeschehen sei zentrales Element zur innovativen und nachhaltigen Transformation und Stabilisierung der Gesamtwirtschaft. Letzteres sei besonders wichtig, da das Gründungsökosystem durch die Corona-Krise beeinträchtigt ist. 

Sieben Startups wurden aus rund 40 Bewerbungen nach Exzellenz-Kriterien ausgewählt. Sie können eine Förderung von 10.000 bis maximal 100.000 Euro erhalten. Die Fördermittel können breit eingesetzt werden, z.B. für die Anlaufkosten einer Gründung, die Entwicklung von Prototypen, für Muster- und Patentanmeldungen oder für Investitionen in Maschinen oder IT-Technik. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb erhalten zudem ein kostenloses Coaching-Angebot in Form von Seminaren u.a. zu den Themen der Finanzierung und zu Vermarktungsfragen.

Die Sieger im Überblick: 

Classic: 

•    Equilec, Zweibrücken (100.000,- Euro): EQUILEC präsentiert sich dem chinesischen und internationalen Markt mit einem bislang einzigartigen digitalen Content-, Dienstleistungs- und Serviceangebot für Reitsportler und Reitsportinteressierte. (https://www.equilec.de/)

•    Smart City Lösungen (100.000,- Euro), Neugründung Mainz: Mobilitätsdashboard für Mobilitätsdienstleister, Stadtverwaltungen und politische Planungsstellen auf Landes- und Bundesebene, aus dem der Mobilitätsflow eines definierten Gebietes erfasst, ausgewertet und KI-basierte Prognosemodelle erstellt werden können. 

•    LEINEREI, Andernach (75.000,- Euro): Heimtextilien, Bekleidung und Kleinmöbel aus Leinen. Das Besondere daran: 100% Made in Europe - 100% Natürlich - 100% Individuell Mix & Matchen. (https://www.leinerei.com/)

•    Foodtruck Klein-Kebabheim, Klein-Winternheim (75.000,- Euro): Gründung eines Nahrungsmittelherstellungsbetriebes mit Focus auf Umweltschutz, regionale Landwirtschaft und Nachhaltigkeit in Verbindung mit nachhaltiger Mobilität und Focus auf ländliche Regionen.(https://www.klein-kebabheim.de)

Sonderedition „Digital Interactive Media“: 

•    Anchorpoint, Koblenz (100.000,- Euro): Dokumentation, Versionskontrolle und Automatisierung repetitiver Prozesse von 3D-Computergrafiken (https://www.anchorpoint.app).

•    Goji Interactive, Trier (67.352,- Euro): Eternal Escape ist ein Einzelspieler Taktikspiel, bei dem rundenbasierte Gefechte im Vordergrund stehen. Das Spiel vereint dabei innovative taktische Spielmechaniken mit Elementen aus Strategie, Rollenspiel und Stealth (https://eternal-escape.com).

•    A Time Travel Guide, Neugründung Mainz (100.000,- Euro): App "A Time Travel Guide" als Wegbegleiter, der große und kleine Stätten von kultureller Bedeutung vor Ort spielerisch und an die Vorkenntnisse und das Interesse der Besucher individualisiert über das Smartphone erschließen lässt. Pilotvorhaben antike Stätten in Griechenland.

Carsten Zillmann
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550