Schmitt: 780.000 Euro für Hotel Papa Rhein in Bingen

Wirtschafts- und Tourismusministerin Daniela Schmitt hat der Leitung des Hotel Papa Rhein in Bingen einen Förderbescheid in Höhe von rund 780.000 Euro überreicht. Das Hotel möchte seinen Restaurant- und Wellnessbereich erweitern und ausbauen, so dass mehr Gäste empfangen werden können und durch Anpassungen im Außenbereich wetterunabhängige Angebote eine Saisonverlängerung möglich wird. Investitionen in die Qualität des touristischen Angebots unterstützt das Wirtschaftsministerium mit der 2019 etablierten Hotel-Förderung, die 2021 zur Stärkung der Branche nach der Pandemie erhöht und ausgeweitet wurde.

„Das Hotel Papa Rhein ist ein Qualitätsbetrieb, der frischen Wind in das touristische Angebot in Bingen bringt. Es freut mich, dass das Hotel bereits ein Jahr nach der Eröffnung weiter in sein Angebot investieren will“, sagte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt. „Die Investition des Hotels Papa Rhein belegt, dass wir mit der Hotel-Förderung ein attraktives Angebot im Segment der Tourismusförderung geschaffen haben“, so die Ministerin bei der Bescheidübergabe. „Das Hotel Papa Rhein ist ein Beispiel für die vielen Qualitätsbetriebe in Rheinland-Pfalz.“ Die Erweiterung zeige, dass das Hotelkonzept aufgeht und Rheinland-Pfalz über attraktive touristische Angebote verfügt, die von unseren Gästen gut nachgefragt werden.

„Wir danken Ministerin Daniela Schmitt und der Landesregierung für die großzügige Förderung und freuen uns auf das neue Projekt rund um das Papa Rhein. Es verleiht uns viel Kraft und Motivation eine Unterstützung in dieser Form, nach solch einer schwierigen Zeit, zu erhalten und wir sehen gespannt in die Zukunft unseres Hotels“, sagte Michelle Klären, Hotelleitung PAPA RHEIN Hotel & Spa.
Die Fördermittel für das Vorhaben stammen aus dem Corona-Sondervermögen des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums, um die Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusbranche zu erhöhen. Die Fördersätze des ursprünglichen Hotellerie-Förderprogramms wurden erhöht, der Kreis der Anspruchsberechtigen erweitert (Hotels, Hotels garnis, Restaurants, Campingplätze etc.) und die Richtlinien verschlankt. Hierdurch sollen Investitionsanreize zur Qualitätssteigerung im touristischen Angebot geschaffen und so die Wertschöpfung innerhalb der Branche erhöht werden. Die Gesamtinvestition des Unternehmens liegt bei insgesamt rund vier Millionen Euro, mit welcher der Außenbereich und das Wellnessangebot erweitert werden soll.

Das Hotel möchte, aufgrund der hohen Nachfrage, die Terrasse erweitern, um eine größere Anzahl an Restaurantplätzen anbieten zu können und mithilfe einer geplanten Überdachung die Übergangszeiten im Herbst sowie den heißen Sommermonaten zur Außenbewirtung nutzen. Damit wird eine Saisonverlängerung erreicht. Auch an sonnigen Tagen könnten so noch mehr schattige Sitzplätze bewirtet werden. Zudem sind wetterunabhängig Angebote möglich, bspw. die Nutzung des Terrassenbereichs als Fläche für sportliche Aktivitäten oder Wellnessangebote – all das mit Blick in die Weinberge. 

Das Hotel Papa Rhein in Bingen wurde im August 2020 inmitten der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Krise neu eröffnet. Unmittelbar am Rhein gelegen sind von hier aus viele touristische Highlights des Landes zu erreichen. Das Mittelrheintal mit seinen Burgen und Schlössern liegt vor der Tür, hervorragende Wanderwege wie Rheinsteig oder Rheinburgenweg ebenfalls. So kann die Wertschöpfung innerhalb der gesamten touristischen Angebotskette gesteigert werden.

Die Fördersumme in Höhe von 780.000 Euro stammen aus dem Corona-Sondervermögen der Landesregierung zur nachhaltigen Bewältigung der Corona-Krise. Die Tourismusbranche gehört zu den am schwersten getroffenen Branchen. Mit der verbesserten Förderung von gastgewerblichen Unternehmen unterstützt das Land die Gastbetriebe, damit der Tourismus wieder Fahrt aufnehmen kann und stärker aus der Krise hervorgeht. 

Nicola Diehl 
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220