Schmitt: 500.000 Euro für die Entwicklung einer innovativen DC-Wallbox

Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt bewilligt der Firma Ambibox GmbH eine Förderung in Höhe von 500.000 Euro zur Realisierung ihrer 22 kW DC-Wallbox.

„Die durch den Klimawandel ausgelöste Notwendigkeit zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft kann nur gelingen, wenn uns technologieoffene Forschung und Entwicklung neue Handlungsmöglichkeiten und Optionen eröffnen“, sagte die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt. „Ich freue mich daher sehr, dass wir das Unternehmen Ambibox GmbH bei der Entwicklung einer intelligenten und kostengünstigen Wandladestation für Elektroautos mithilfe des einzelbetrieblichen Förderungsprogramm InnoTop unterstützen können“, so Schmitt anlässlich der Unterzeichnung des Zuwendungsbescheides in Höhe von 500.000 Euro. 

Bis April dieses Jahres wurden in Deutschland rund 365.000 Elektroautos zugelassen. Allein für diese Fahrzeuge ergibt sich ein großer Bedarf für schnelle Lademöglichkeiten. Um dieses Problem zu lösen, möchte die Firma Ambibox GmbH im Rahmen des geförderten FuE-Vorhabens ein Gleichstrom-Ladegerät entwickeln, das schnelles Laden mit bis zu 800 Volt im öffentlichen und halböffentlichen Bereich ermöglicht: beispielsweise auf Parkplätzen oder in Parkhäusern. Die 22 kW-DC-Wallbox soll etwa halb so groß und halb so teuer wie vergleichbare Produkte werden und zudem „Vehicle-to-Grid“-fähig sein: also Strom aus der Batterie zurück ins öffentliche Stromnetz abgeben können.  

„Mit unserer DC-Wallbox lassen sich Elektroautos nicht nur schnell, sondern auch bidirektional laden und so als mobile Stromspeicher nutzen, die das Stromnetz bei Schwankungen stabilisieren. Das ist enorm wichtig für den Ausbau der erneuerbaren Energien und zur Erreichung unserer Klimaziele“, sagte der Ambibox-Geschäftsführer Manfred Przybilla.
Die Firma Ambibox GmbH ist ein junges Engineering-Unternehmen, das im Jahr 2015 gegründet wurde. Mit Sitz in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz bietet das Technologieunternehmen sowohl fertige Produkte als auch individualisierbare Komponenten im Bereich Batteriespeicher und Ladetechnik an. 

Die Fördermittel stammen aus dem Technologieförderungsprogramm InnoTop des Wirtschaftsministeriums, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mitfinanziert wird. 

Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) das Programm um. „Wir sind bereits seit 2015 an dem Unternehmen beteiligt und freuen uns, Ambibox auch im Rahmen von InnoTop weiter auf dem erfolgreichen Weg zu begleiten“, bekräftigte ISB-Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Link. „Nachhaltigkeit steht bei uns als Förderbank des Landes besonders im Fokus.“ Mit seiner Geschäftsidee habe das Unternehmen schon im Jahr 2016 den Existenzgründungswettbewerb „Pioniergeist Rheinland-Pfalz“ gewonnen, den die ISB gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium, dem Südwestrundfunk sowie den Volksbanken Raiffeisenbanken jährlich ausrichte.

Weitere Informationen zum InnoTop-Programm können unter isb.rlp.de/foerderung/269.html abgerufen werden. 

Carsten Zillmann
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550