Schmitt: 40.000 Euro für Tourismusmarketing im Alzeyer Land

Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat einen Förderbescheid in Höhe von rund 40.000 Euro an den Bürgermeister der Stadt Alzey, Herrn Christoph Burkhard, überreicht. Damit können die barrierefreien touristischen Angebote in der Region noch besser beworben werden.

„Unsere Städte und Gemeinden in Rheinland-Pfalz sind hervorragende Gastgeber. Keiner kann authentischere Angebote machen, als die Menschen vor Ort. Wir unterstützen unsere Kommunen dabei, sich touristisch noch besser aufzustellen. Die Stadt Alzey hat mit dem Ausbau des Museums, neuem Personal und verstärktem Marketing einige Projekte in die Hand genommen, die wir als Land sehr gerne unterstützen“, sagt Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt bei der Übergabe des Förderbescheids.
Die 40.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sollen für Marketing zur Vernetzung und Vermarktung der barrierefreien Tourismusangebote in der Modellregion „Tourismus für Alle“ Alzeyer Land/Rheinhessische Schweiz eingesetzt werden.

Seit März dieses Jahres finanziert das Wirtschaftsministerium mit Frau Thea Weiskopf zudem eine Projektmanagerin für barrierefreien Tourismus bei der Stadt Alzey zu 50 Prozent mit rund 76.000 Euro aus EFRE-Mitteln. Sie kümmert sich darum, Angebote auszubauen und zu vermarkten und kann auf die nun bewilligten Fördermittel zurückgreifen.
Frau Weiskopf sieht vor, das Marketing für barrierefreie Angebote in der Region über die Webseite www.alzeyer-land.de und eine neue Broschüre zu verstärken, Schulungen für Gästeführer anzubieten und die Vermarktung zukünftig auch crossmedial aufzustellen.

In der Modellregion Alzeyer Land/Rheinhessische Schweiz befinden sich mit der heutigen Übergabe des Förderbescheids für Marketingmaßnahmen insgesamt drei Förderprojekte in der Umsetzung. Neben Marketing und neuer Personalstelle erhielt die Stadt Alzey für die Erweiterung des städtischen Museums mit barrierefreiem Zugang im März eine Förderung über 1,5 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Barrierefreie Angebote machen das Reisen insgesamt angenehmer, sowohl für körperlich beeinträchtigte Menschen als auch für Familien mit Kinderwagen oder Urlauber wie Geschäftsreisende mit schwerem Gepäck. 

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220