Becht: Radweg zwischen Eppstein und L 527 kommt voran

Für den Radweg zwischen Frankenthal-Eppstein und der L 527 werden noch in diesem Jahr alle Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren vorliegen. Das hat Verkehrsstaatssekretär Andy Becht bekannt gegeben. Damit ist der lange geforderte Radweg auf einem guten Weg.

„Der Radweg kommt voran, die Planung ist auf einem guten Weg. Die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren werden noch in diesem Jahr vorliegen. Das Ringen um eine von allen Seiten mitgetragene Trasse hat sich gelohnt“, sagte Verkehrsstaatssekretär Andy Becht.

Ein Radweg im Zuge der L 524 war ein lange gehegter Wunsch in der Region. Aufgrund der intensiven Nutzung des Raumes gestaltete sich die Entwicklung einer allseits mitgetragenen Trasse anspruchsvoll. Erst im Sommer 2019 konnte mit dem Konzept von zwei getrennten Wegen – einer für die Landwirtschaft, einer für den Radverkehr - eine Lösung gefunden werden.

„Die Planung von Infrastruktur ist in den vergangenen Jahren immer anspruchsvoller geworden“ sagte Becht. „Ein Radweg steht anderen Straßenbauvorhaben in ingenieurtechnischem und verfahrensrechtlichem Anspruch in nichts nach.“ So werde für den Radweg Eppstein gegenwärtig der Fachbeitrag Wasserwirtschaft an die Forderungen der SGD Süd angepasst. 

„Es ist gut zu wissen, dass wir mit dem Landesbetrieb Mobilität einen Planungsträger haben, der alle im Planungsgeschäft bestehenden Ansprüche professionell aufgreifen und erfüllen kann“, so der Staatssekretär abschließend. 
Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550