Abschlussveranstaltung „1,2,3 GO“ Businessplan-Wettbewerb 2021 im bic Kaiserslautern

Die besten Startups sind gefunden. Beim diesjährigen rheinland-pfälzischen und saarländischen „1,2,3 GO“ Businessplan-Wettbewerb haben die Gründerinnen und Gründer mit ihren innovativen Ideen, Konzepten und vor allem mit ihrem jeweiligen Businessplan die Fachjury überzeugen können. Bei der gemeinsamen Abschlussveranstaltung, dieses Jahr im Business + Innovation Center Kaiserslautern (bic), wurden die rheinland-pfälzischen und die saarländischen Siegerinnen und Sieger mit Anerkennung und Geldpreisen ausgezeichnet.

„Rheinland-Pfalz ist bekannt für seinen starken Mittelstand, und genau deswegen benötigt es eine zukunftsfähige Wirtschaft stets auch unternehmerischen Nachwuchs – sprich junge Unternehmen und Startups“, sagte Wirtschaftsstaatsekretärin Petra Dick-Walther „Sie, die Gründerinnen und Gründer, nutzen Marktlücken, sie schaffen neue Märkte. Sie treiben den Strukturwandel voran.“
Das Business + Innovation Center Kaiserslautern (bic) organisiert seit zwölf Jahren den Businessplan-Wettbewerb „1,2,3 GO“ in Rheinland-Pfalz. Gefördert wird das Projekt durch das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz. Die Teilnehmenden werden ein ganzes Jahr lang bei ihrem Geschäftsvorhaben begleitet. Workshops, Coachings, und Informationsrunden fördern die Gründungswilligen etappenweise, die so aus einer bloßen Geschäftsidee in mehreren Schritten einen im Markt tragfähigen Businessplan entwickeln. Dabei stehen ihnen ehrenamtliche Coaches zur Seite, die allesamt erfahrene Experten aus der Wirtschaft sind, sowie ein engagiertes „1,2,3 GO“-Team im bic.

Dick-Walther unterstrich die Bedeutung des Wettbewerbs, der die Marktreife einer neuen Idee unterstützen und damit auch beschleunigen kann. „Wir alle profitieren davon, wenn Menschen bereit sind, ein Risiko zu übernehmen und mit Unternehmergeist und Verantwortungsbewusstsein ein neues Unternehmen aufbauen – das hilft unserer Wirtschaft, nach der Krise wieder Fahrt aufzunehmen", fügte die Staatssekretärin hinzu.

„Mit ganz großer Freude und Bewunderung“, beobachte Maria Beck vom „1,2,3 GO“-bic-Team, wie die Teilnehmenden innerhalb eines etwa dreiviertel Jahres aus kleinsten Anfängen heraus sich und ihr Projekt entwickeln. Der seit nunmehr zwölf Jahren durchgeführte Parcours sei erfahrungsgemäß eine intensive Vorbereitung auf das echte Geschäftsleben. Und sporne nicht nur die Firmengründer an, sondern auch das bic-Team: „Die jungen Leute sind so engagiert, sie starten ja das Projekt neben ihrem Beruf oder Studium - bewundernswert!“ Ein Dank gebühre den nachhaltigen Unterstützern, die mit den Geldpreisen einen zusätzlichen Anreiz schafften. Damit am Ende ein solider Businessplan herauskommt, müsse man „sich schon sehr ins Zeug legen“, so bic-Geschäftsführer Stefan Weiler. Das bic verstehe er so als „Inkubator“ für in Zukunft erfolgreiche Unternehmer“.

Dank großzügiger Unterstützer werden die besten Businesspläne mit attraktiven Geldpreisen belohnt. Der 1. Preis in Höhe von 4.000 Euro (gestiftet von SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs-AG) geht an die LUBIS EDA GmbH. Den 2. Preis in Höhe von 2.000 Euro (Sparkasse Kaiserslautern) erhielt die inventied UG. Der 3. Preis in Höhe von 1.500 Euro (IDee-Park Innovations- und Demonstrationszentrum) geht an Engineering Data Processor. Mit dem ISB-Sonderpreis in Höhe von 2.000 Euro von der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) wurde die LUBIS EDA GmbH ausgezeichnet.

Die weiteren Teilnehmenden am Wettbewerb waren: Aithericon, Bondee, greenable-Transparenter CO2-Ausstoß industrieller Produkte, Klima-Gemüse-Modul, ME-space, Mondo, Refund your package.

Am 1. November startet der nächste Parcours 2021/2022 des „1,2,3 GO“-Businessplan-Wettbewerbs. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei, für Informationen und Gesprächen steht Maria Beck (bic) zur Verfügung, maria.beck(at)bic-kl.de 0631-68039115


Carsten Zillmann
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550