Landesausschuss für Berufsbildung (LAB)

Auf Grundlage der Paragrafen 82 und 83 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) sind in allen Bundesländern bei den Landesregierungen Landesausschüsse für Berufsbildung eingerichtet. Ihre Aufgabe ist es, die jeweilige Landesregierung in den Fragen der Berufsbildung zu beraten. Der Landesausschuss für Berufsbildung hat den gesetzlichen Auftrag, im Rahmen seiner beratenden Tätigkeit auf

  • eine stetige Entwicklung der Qualität der beruflichen Bildung
  • eine Zusammenarbeit zwischen der schulischen Berufsbildung und der dualen Berufsbildung
  • eine Berücksichtigung der Berufsbildung bei der Neuordnung und Weiterentwicklung des Schulwesens

hinzuwirken. Der Landesausschuss kann zur Stärkung der regionalen Ausbildungs- und Beschäftigungssituation Empfehlungen zur inhaltlichen und organisatorischen Abstimmung und zur Verbesserung der Ausbildungsangebote aussprechen.

Zusammensetzung des Ausschusses

Zusammensetzung des Ausschusses

Der Landesausschuss setzt sich aus einer gleichen Zahl von Beauftragten der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der obersten Landesbehörden zusammen. Die Hälfte der Beauftragten der obersten Landesbehörden muss in Fragen des Schulwesens sachverständig sein.

Die aktuelle Amtsperiode des Landesausschusses begann am 31. März 2014.

Beauftragte des LAB in RLP

Empfehlungen und Positionen des Landesausschusses für Berufsbildung

Beauftragte im Landesausschuss für Berufsbildung

Eine Übersicht der Beauftragten im Landesausschuss für Berufsbildung sowie das Positionspapier des Landesausschusses finden Sie in folgenden "Downloads".

Positionspapier des LAB

Sitzungstermine

Die nächsten Sitzungen finden am 7. März, 21. Juni und 23. Oktober 2017 statt.

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle:

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau

Referat 8201: Berufliche Bildung, Chancengleichheit, Fachkräfte

Stiftsstraße 9, 55116 Mainz

E-Mail: lab(at)mwvlw.rlp.de